07.01.2008 11:54 |

Bürgerkrieg

73 Tote in Sri Lanka nach mehrtägigen Gefechten

In Sri Lanka sind bei Gefechten mit tamilischen Rebellen nach Militärangaben seit Samstag insgesamt 73 Menschen getötet worden. Zuletzt sind am Montag auf der nördlichen Halbinsel Jaffna sieben Aufständische umgekommen, als deren Bunker zerstört wurden, teilte ein Militärvertreter mit. Von den Rebellen gab es zunächst keine Stellungnahme.

In der Gegend rund um Jaffna lieferten sich beide Seiten bereits am Wochenende erbitterte Gefechte. Dabei waren nach offiziellen Angaben 62 Rebellen und vier Soldaten getötet worden. Unabhängige Berichte über Opferzahlen liegen derzeit nicht vor.

70.000 Tote seit 1983
Die Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) kämpfen für einen eigenen Staat im Norden und Osten des Landes. Die Regierung hatte zuletzt erklärt, den seit 2002 bestehenden Waffenstillstand offiziell aufzukündigen. Damit droht der seit 1983 andauernde Konflikt zu eskalieren. Ihm fielen bisher etwa 70.000 Menschen zum Opfer.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).