25.11.2007 20:18 |

Illegales Rennen

"Road Runner" in Wien mit 100 km/h gestoppt

Voller Erfolg für eine nächtliche Schwerpunkt-Aktion der Wiener Exekutive gegen Raser und Alko-Lenker. Auf dem Ring gingen Verkehrspolizisten drei junge „Road Runner“ ins Netz, die mit 100 Stundenkilometern durch die Innenstadt gedonnert waren. Auf der S 2 wurde ein Lenker mit 156 anstatt der erlaubten 70 km/h gestoppt.

Dutzende Polizisten waren in der Nacht auf Samstag in die Wiener Innenstadt ausgeströmt, um notorischen Rasern, Alko-Lenkern und Fahrern unter Drogeneinfluss das Leben schwer zu machen. „Die Aktion war ein voller Erfolg“, so der zuständige Beamte, Major Fiegel.

„Insgesamt wurden 57 Autos überprüft und 24 Anzeigen erstattet. Die meisten davon wegen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung wie Drängeln oder Geschwindigkeitsübertretungen." Drei Lenkern wurde der Schein wegen Alkohol beziehungsweise Drogen hinter dem Steuer abgenommen.

„Den Vogel abgeschossen“ haben aber drei 24-Jährige aus dem ehemaligen Jugoslawien. Im Zuge eines so genannten „Road Runner“-Bewerbs rasten sie mit ihren „aufgemotzten“ Boliden, einem BMW und zwei Lancias, mit 100 Stundenkilometern durch die Wiener Innenstadt. Auf dem Ring  war für die jungen Raser Endstation.

„Als die Kollegen die Übeltäter nach den Papieren fragten, mussten sie feststellen, dass einer der Fahrer überhaupt keine Lenkerberechtigung hatte“, so der Einsatzleiter. Auf der S 2 wurde schließlich noch ein notorischer Raser gestoppt. Er „glühte“ mit 156 anstatt der erlaubten 70 Stundenkilometer über die Fahrbahn.

Von Gregor Brandl, KronenZeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol