13.11.2007 14:29 |

Weiter im Dienst

Richterin in NÖ wegen Amtsmissbrauchs angeklagt

Die Staatsanwaltschaft Wien hat gegen eine am Landesgericht Korneuburg tätige Richterin Anklage wegen Amtsmissbrauchs erhoben. Der erfahrenen Strafrichterin wird vorgeworfen, einen Prozess gegen einen mutmaßlichen Zigarettenschmuggler mit einem Laienrichter besetzt zu haben, der gar nicht auf der Schöffenliste eingetragen war. Die Richterin versieht trotz der längst zugestellten Anklageschrift, die sie beeinsprucht hat, weiter aktiv Dienst.

„Auch für eine Richterin gilt die Unschuldsvermutung“, sagte Wilhelm Tschugguel, der Präsident des Landesgerichts Korneuburg, am Dienstagnachmittag. Die Kollegin arbeite folglich „ganz normal so weiter wie bisher“. Auf die Frage, ob es nicht bedenklich erscheine, wenn eine Richterin, die unter dem Verdacht steht, bei der Führung ihrer Amtsgeschäfte rechtswidrig vorgegangen zu sein, nach wie vor Hauptverhandlungen leitet und Urteile spricht, verwies Tschugguel auf die besonderen Umstände des Falls: „Es wäre sicher etwas Anderes, wenn der Verdacht im Raum stünde, die Kollegin habe in Bereicherungsabsicht wissentlich ihre Befugnisse missbraucht.“

Die Richterin hat gegen die Anklageschrift Beschwerde beim Wiener Oberlandesgericht eingelegt. Dort ist der Akt seit 7. November anhängig. Selbst wenn die Beschwerde verworfen werden sollte und die Anklage damit Rechtskraft erlangt - die Verhandlung würde im Wiener Straflandesgericht stattfinden -,  wird die Richterin bis auf weiteres aktiv in der Rechtsprechung tätig bleiben, kündigte Tschugguel an: „Das ist mit dem Oberlandesgericht und dem Justizministerium akkordiert.“

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol