12.11.2007 16:47 |

Frauen am Drücker

Lauren ist die neue Miss Videogame

Frauen sagt man im Allgemeinen keine zu große Affinität zu Videospielen nach. Wenn das weibliche Geschlecht zum Controller greift, so die weitläufige - meist männliche - Meinung, dann nur, um frauentypische Spiele à la "Die Sims" zu spielen. Doch falsch gedacht: Das angeblich so schwache Geschlecht kann auch beim Zocken so richtig austeilen, wie die Wahl zur "Miss Videogame" beweist. Nicht die optischen Vorzüge, sondern das spielerische Können standen hier im Vordergrund.

Wer auf der diesjährigen Games Convention war, konnte es beobachten: Frauen fungieren in der Welt der Videospiele zumeist nur als attraktive Hostessen. Aktive Spielerinnen trifft man hingegen selten. Das zu ändern, haben sich die Initiatoren der Wahl zur "Miss Videogame" zum Ziel gesetzt. Ihr Vorhaben: das Talent weiblicher Spielerinnen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Ausschlaggebend bei der Wahl zur "Miss Videogame" war demnach auch nicht das optische Erscheinungsbild (wenngleich gewisse Vorzüge sicherlich nicht hinderlich waren), sondern das spielerische Können. Fünf der anfangs über 500 Teilnehmerinnen schafften es ins Finale und mussten ihr Können in den Disziplinen "Mario Kart 64", "CounterStrike Source", "Guitar Hero III", "Brain Age II" und "Nascar 2008" an drei Tagen unter Beweis stellen.

Jede Woche hartes Training
Siegerin und somit "Miss Videogame" wurde schließlich die 19-jährige Lauren Berggren. Die US-Amerikanerin ließ ihre Konkurrentinnen deutlich hinter sich - kein Wunder, spielt sie doch über 35 Stunden in der Woche. An Nachschub mangelt es ihr dabei übrigens nicht: Als Mitarbeiterin eines Game-Shops hat sie immer Zugang zu den neuesten Titeln. Im Laufwerk rotieren bei ihr derzeit durchwegs blutige Shooter wie "CounterStrike", "Gears of War", "Bioshock" oder "Rainbow Six: Las Vegas".

"Möchte Spielerinnen ein gutes Vorbild sein"
"Es ist ein unglaublich tolles Gefühl, zur 'Miss Videogame' gewählt worden zu sein. Ich hoffe, dass ich all den jungen Spielerinnen da draußen ein gutes Vorbild sein kann", so die stolze Siegerin. Neben dem Titel kann sich Lauren nun über einen einwöchigen Urlaub für zwei Personen in einem mexikanischen 4-Sterne-Hotel samt 1.000 US-Dollar Taschengeld sowie eine Wii-Konsole freuen.

Auf die Plätze zwei und drei wurden die 16-jährige Tiffany aus den USA sowie die aus Frankreich kommende Héléne (22) verwiesen. Bilder von ihnen und der neuen "Miss Videogame" findest du in der Infobox.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol