10.11.2007 14:07 |

Familien-Blutbad

Zehn Jahre Haft für 14-jährige Mörderin in Kanada

In Kanada ist ein erst 14-jähriges Mädchen wegen der brutalen Ermordung seiner Familie zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Es muss die nach dem Jugendrecht zulässige Höchststrafe in psychiatrischer Behandlung verbringen, wie die Zeitung "Globe and Mail" am Freitag berichtete.

Das Mädchen war im Juli für schuldig befunden worden, im August 2006 als damals Zwölfjährige gemeinsam mit ihrem elf Jahre älteren Freund ihre Eltern und den achtjährigen Bruder im eigenen Haus vorsätzlich getötet zu haben. Auch der Freund ist des dreifachen Mordes angeklagt, sein Verfahren steht aber noch aus. Gutachten zufolge ist das Mädchen psychisch gestört.

Das Mädchen nahm die Verkündung des Strafmaßes in Medicine Hat in der Provinz Alberta regungslos auf. Nach Ansicht des Gerichts hatte sie die Ermordung ihrer Familie geplant, weil die Eltern ihr den Umgang mit dem fast doppelt so alten Freund verbieten wollten. Ein sechsjähriger Nachbarsbub hat das Familiendrama damals entdeckt, als er zum Spielen ins Haus kam. Die 48-jährige Mutter des Mädchens lag mit zwölf Messerstichen tot in einer Blutlache. Der Vater war offenbar nach einem Handgemenge mit 24 Messerstichen ermordet worden - er hielt beide Hände noch zu Fäusten gereckt in die Höhe. Der achtjährige Bruder lag mit Würgemalen und aufgeschlitzter Kehle tot in seinem Bett.

Mit 22 Jahren wieder auf freiem Fuß
"Es ist schwer, sich ein schrecklicheres Verbrechen vorzustellen als dies", sagte Richter Justice Scott Brooker dem Bericht zufolge. Das Mädchen hatte in der Verhandlung Pläne zur Ermordung ihrer Eltern eingeräumt, jedoch immer beteuert, sie habe dies nicht ernst gemeint. Die eineinhalbjährige Untersuchungshaft wird auf das Strafmaß angerechnet - das Mädchen wird also 22 sein, wenn es wieder auf freien Fuß kommt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).