So, 19. August 2018

Zulauf bei VP

23.01.2018 08:50

Vor Wahl noch rasch näher zur Macht rücken

Die Parteien bezeichnen sich gern als Gesinnungsgemeinschaften. Doch gerade vor Wahlen scheinen so manche (Alt-)Politiker ihre langjährige Gesinnung problemlos abzustreifen. Und da es die "Überläufer" in erster Linie in Richtung Macht zieht, entdecken in Niederösterreich viele plötzlich ihre Liebe zur VP

Bereits legendär sind die Bilder von Emil Schabl, der als einstiger SP-Landesrat den Wahlsieg Erwin Prölls bejubelte und auf der Tanzfläche des VP-Festzelts kaum zu bändigen war. In seine Fußstapfen tritt offenbar Schabls seinerzeitige Amts- und Parteigenossin Christa Kranzl. Die ehemalige rote Landesrätin und Staatssekretärin unterstützt im Wahlkampf VP-Spitzenkandidatin Johanna Mikl-Leitner. Für die Landeshauptfrau rührt auch Thomas Ram - einstmals freiheitliche Nachwuchshoffnung, dann beim BZÖ und nun bereits seit Längerem VP-affiner Bürgermeister von Fischamend - die Werbetrommel.

Für "die gestalterische Kraft in Niederösterreich, für Johanna Mikl-Leitner und die NÖVP" spricht sich mittlerweile Tobias Monte aus. Im vergangenen Herbst klang der politische Aktivist, den es auch schon zu den NEOS verschlagen hat, noch ganz anders: Damals sah er die Zukunft des Landes den Bach runtergehen - und ein Comeback von Erwin Pröll als einzige Rettung (siehe Faksimile).

Doch nicht nur auf landesweiter Bühne haben "Überläufer" jetzt ihren Auftritt. In Wiener Neustadt etwa wirbt SP-Stadtrat a. D. Josef Radislovits um Stimmen für den lokalen VP-Kandidaten. Und im Bezirk Scheibbs stärken der ehemals rote Puchenstubener Ex-Ortschef Christian Kogler und der frühere FP-Nationalrat Anton Wattaul dem VP-Abgeordneten Toni Erber den Rücken.

Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.