Mi, 17. Oktober 2018

War es für China?

28.11.2017 10:43

Seiten gewechselt: Virenjäger hackten Siemens-Netz

Das US-Justizministerium hat Anklage gegen drei chinesische Cybersicherheits-Experten erhoben, die auch Netzwerke des deutschen Konzerns Siemens gehackt haben sollen. Im Jahr 2014 sollen sie große Datenmengen der Energie-, Technologie-und Transportsparte von Siemens gestohlen haben, wie das Ministerium in Washington erklärte.

Die Männer werden unter anderem des Computerbetrugs, des Identitätsdiebstahls und des Diebstahls von Geschäftsgeheimnissen beschuldigt. Sie sollen 2011 außerdem den E-Mail-Server der Rating-Agentur Moody's gehackt haben. Dort erhielten sie demnach Zugang zu den Mails eines hochrangigen Volkswirts von Moody's; einen Namen nannte das Ministerium nicht, die Beschreibung könnte aber auf den Chefvolkswirt der Firma, Mark Zandi, passen.

Moody's dementierte oder bestätigte die Angaben nicht und gab an, "eng" mit den Ermittlern zusammengearbeitet zu haben. Auch von der GPS-Technologiefirma Trimble sollen die Verdächtigen 2015 und 2016 Informationen über neue Hardware und Software gestohlen haben.

Chinesische IT-Firma schon länger unter Verdacht
Die drei Männer arbeiten demnach für die chinesische Technologiefirma Boyusec, von der westliche IT-Sicherheitsexperten seit längerem annehmen, dass sie Verbindungen zum chinesischen Staatssicherheitsministerium hat. Aus der Anklageschrift ging nicht hervor, was Boyusec mit den Informationen gemacht haben soll.

2015 hatte der damalige US-Präsident Barack Obama vom chinesischen Machthaber Xi Jinping das Versprechen erhalten, China werde keine weiteren Geschäftsgeheimnisse entwenden. Seitdem sind die Vorkommnisse nach Einschätzung des US-Geheimdienstes stark zurückgegangen, aber nicht verschwunden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.