Di, 18. Dezember 2018

F. bleibt Phantom

23.11.2017 07:12

Todesschützen-Jagd: Situation wird neu bewertet

Dritter und vorerst letzter Tag der Suche mit Leichenspürhunden - und auch gestern gab’s keine Erfolgsmeldung. Vom Stiwoller Amok-Schützen Friedrich Felzmann fehlt also weiterhin jede Spur. Die Situation muss von der "SOKO Friedrich" jetzt analysiert werden. Hinweisen wird auch weiterhin akribisch nachgegangen.

Eine dreitägige Übungseinheit dieser Polizeihunde wurde extra von Oberösterreich in den Raum Stiwoll verlegt. Eine Erfolgsmeldung der Spürhunde (sie nehmen Leichen- und Blutgeruch von Menschen wahr) blieb aus. "Wir müssen die Situation nun analysieren. Natürlich ist es möglich, dass diese speziellen Hunde in einem anderen Gebiet noch einmal zum Einsatz kommen", sagt SOKO-Leiter Rene Kornberger, der auf entscheidende Hinweise aus der Bevölkerung hofft.

Jede Wahrnehmung unbedingt melden
"Das Problem ist jetzt, dass sich die Geschichte nun schon so lange hinzieht. Wenn aber jemand eine Wahrnehmung macht, dann soll er sich bei uns melden. Wir gehen immer wieder Hinweisen nach, wonach die Besitzer glauben, dass ein Fremder im Haus gewesen ist. Spuren, die auf Felzmann hinweisen, haben wir bisher aber nirgends gefunden", betont Kornberger.

Sachdienliche Hinweise werden unter der Nummer 059 133/603333 entgegen genommen.

Alexander Petritsch, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Deutsche Bundesliga
Hinteregger trifft, Dortmund verkürzt auf 1:2
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.