Mi, 17. Oktober 2018

"G!LT" an die Spitze

13.10.2017 16:06

Roland Düringer: "Ich werde fix Kanzler!"

Schauspiel-Star Roland Düringer (zuletzt auch im "Krone"-Keller zu Gast - siehe Video oben) ist das Gesicht des Projekts "G!LT" - er baut auf direkte Demokratie, lässt den Computer entscheiden und sieht sich nur in seinem neuen Kabarettprogramm an der Politspitze.

Blaue Jean. Camouflage-artige Jacke. Und grüne Schuhe. Roland Düringer kam bunt gekleidet zur "Krone" - "nur in der Politik sind mir Farben komplett wurscht. Was sollen's bringen?" Der Kabarett- und Schauspiel-Star, der mit "Muttertag" oder "Hinterholz 8" die heimische Bühne prägte, betritt nun die "parteiliche": Liste G!LT heißt seine Partie. "Wir sind ein Projekt. Uns geht es darum, all die ungültigen Stimmen, die stets Großparteien zugutekommen, gültig zu machen."

Schwerpunkt des Neueinsteigers sind sogenannte Bürgerparlamente. Dabei kann die Bevölkerung online ein Sachthema einbringen. Nach sechs Wochen Entscheidungsfindung lost ein Computer beteiligte Vertreter aller Alters- und Gesellschaftsschichten aus, die das Ergebnis einreich-fertig verschriftlichen. Einen ersten Anlauf gab's bereits im Sommer. "Da haben 2500 Menschen verschiedene Themen behandelt - ihre Anliegen: An erster Stelle war Bildung, gefolgt von Finanzen und Sozialem, also Integration."

"Wenn schon Schmutzkübelkampagne, dann richtig"
Düringer, bald 54 Jahre alt, bietet auch Aktionismus. So entlud der gebürtige Wiener vor dem Parlament eine Lkw-Fuhre Pferdemist. Samt Kothaufen-Imitats aus Plastik. "Wenn schon Schmutzkübelkampagne, dann richtig", ließ er wissen - Nachsatz: "Wir bringen durch Dünger das Parlament zum Erblühen." Dazu lud der G!LT-Gründer ein, bei einem Onlinespiel mit Fäkalien "den Parteien einfach auf den Schädl zu sch ..."

"Ich werde sicher Kanzler"
Sein Wahlziel? "Ich werde sicher Kanzler. Aber nur in meinem gleichnamigen, neuen Kabarettprogramm". Das am Dienstag im Linzer Posthof startet. Bis dahin wird er dem gelosten Spitzenkandidat Josef Schelling übergeben, der bei der Wahl "zwischen vier und sechs Prozent erreichen möchte". Bleibt offen, in welchem Outfit Düringer zum Polit-Abschied am Sonntag auftreten wird. "Und das ist", wie er so schön sagt, "eigentlich komplett wurscht".

Christian Mayerhofer, Kronen Zeitung/red

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach 0:2 in Dänemark
Teamchef Foda: „Wir hatten keine Zielstrebigkeit“
Fußball International
2:6 gegen Zürich Lions
Vienna Capitals in Champions Hockey League out!
Eishockey
Klare Niederlage
Das war nichts! Österreich in Dänemark chancenlos
Fußball International
1:2 beim Weltmeister
Deutschland verliert auch in Paris! Jogi, was nun?
Fußball International
Neymar & Co. siegen
Später Erfolg! Brasilien ringt Argentinien nieder
Fußball International
Spiele manipuliert?
Betrugs-Skandal in Belgien: U-Haft verlängert!
Fußball International
Gruppenplatz 2 fixiert
ÖFB-U21 wahrt EM-Chance mit irrem 3:2 gegen Russen
Fußball International
Neuer Strafenkatalog
Bundesliga setzt gegen „böse Fans“ auf Punktabzüge
Fußball National
Brisanter #brennpunkt
Innenminister Kickl im Talk mit Katia Wagner
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.