Sa, 15. Dezember 2018

Bluttat in London

22.09.2017 16:14

Ex von Boyzone-Gründer verbrannte Kindermädchen

Eine unfassbare Bluttat schockt London: Nach dem Fund der völlig verbrannten Leiche eines französischen Au-pairs im Süden Londons hat die Polizei am Freitag dessen Gasteltern festgenommen. Der 40-jährige Ouissem Medouni und die 34-jährige Sabrina Kouider, Ex-Freundin des Mitgründers der irischen Boyband Boyzone, Mark Walton, stünden im Verdacht, das 21 Jahre alte Opfer ermordet und die Leiche auf ihrem Grundstück verbrannt zu haben, teilten die Ermittler mit. Das Au-pair hatte sich eineinhalb Jahre lang um die zwei Kinder des Paars gekümmert.

Nachbarn der Gasteltern hatten am Mittwoch die Polizei alarmiert, weil aus dem Garten des Paars dichter Rauch aufstieg. Den Ermittlern bot sich dann ein grausiges Bild: Demnach war die Leiche der jungen Französin bereits so stark verkohlt, dass erst eine Obduktion ihre Identität klären kann.

Britische Medien berichteten, das Opfer sei die 21-jährige Sophie Lionnet aus dem nordostfranzösischen Troyes, die sich um die zwei Kinder des Paars gekümmert hatte. Er habe die junge Frau seit August nicht mehr gesehen, sagte ein Imbissbesitzer aus dem Bezirk Wandsworth dem "Daily Telegraph". "Sie lebte seit mindestens 20 Monaten hier und kam gewöhnlich zweimal am Tag, um den Kindern Zuckerln zu kaufen."

Au-pair mit 55 Euro im Monat abgespeist
Ein Freund der 21-Jährigen sagte, dass sie seit einiger Zeit mit ihrer Lebenssituation bei den Gasteltern "unglücklich" gewesen sei. Demnach hätte Lionnet am vergangenen Montag nach Frankreich zurückkehren sollen, kam aber niemals an. Hintergrund dürfte unter anderem die Bezahlung gewesen sein. So habe das vermögende Paar dem Au-pair monatlich rund 55 Euro bezahlt, der jungen Frau dafür allerdings lange Dienste bis in die späten Nachtstunden hinein abverlangt.

Weitere Details gab es am Freitag zu der tatverdächtigen Gastmutter: Laut den Recherchen britischer Blätter handelt es sich bei Sabrina Kouider um die Ex-Frau von Musiker Mark Walton. Die beiden haben ein gemeinsames Kind, das bei der Mutter in London lebt.

Walton ist Mitbegründer der Boyband Boyzone, flog allerdings vor dem Durchbruch aus der Band. Heute arbeitet Walton, der eigenen Angaben zufolge Milliardär ist, mit Superstars wie Nikki Minaj und Jennifer Lopez zusammen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Eishockey-Legionäre
Niederlagen für Raffl und Vanek in der NHL
Eishockey
Probleme bei Griffiths
Spielsucht? Bewegende Botschaft der Celtic-Fans
Fußball International
Bayerns Flügelflitzer
Vorzeitiges Karriereende? Coman rudert zurück
Fußball International
Verschärfte Sex-Regeln
Facebook verbietet Usern sexuelle Andeutungen
Digital
Werner wehrt sich
Leipzigs Rangnick stellt seinen Stürmer zur Rede
Fußball International
Der will nur spielen
David Alaba ballert sich durch „Call of Duty“
Video Digital
Vorfreude bei Letsch
Austria vor Derby: „Eine Riesenchance für uns!“
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.