Do, 21. Juni 2018

Explosiver Fund

21.09.2017 08:53

150 Stangen Sprengstoff auf Dachboden entdeckt

Immer wieder kommen beim Entrümpeln von alten Dachböden vergessene Schätze ans Tageslicht. Doch der Fund, den ein Landwirt aus Kärnten am Dienstag gemacht hatte, rief den Entschärfungsdienst auf den Plan. Der Mann war über 150 Stangen Sprengstoff gestolpert, die unter dem Dach gebunkert waren.

Die Entdeckung in Gnesau m Bezirk Feldkirchen machte der 56-jährigen Landwirt, als er im Zuge von Renovierungsarbeiten den Dachboden seines alten Bauernhauses ausmistete. "Das Haus ist an die 300 Jahre alt. Der Dachboden war voller Gerümpel, und dazwischen war der Sprengstoff gelagert - 150 Stück Gelatine Donarit in zwei Schachteln", so ein Polizist.

Entschärfungsdienst rückte aus
Aufgrund der langen Lagerzeit war der Sprengstoff zwar bereits kristallisiert, dennoch war äußerste Vorsicht geboten. Der Entschärfungsdienst aus Graz rückte an, um sich der sensiblen Sache anzunehmen. Da ein Transport zu riskant gewesen wäre, wurde der Sprengstoff noch vor Ort entschärft. "Ganz einfach gesagt, wurde das Donarit kontrolliert verbrannt. Das ist eine gängige Methode, um solche Sprengstoffe zu neutralisieren", so Johannes Holler, Sprengstoffexperte der Landespolizeidirektion.

Wie das Donarit den Weg auf den Dachboden gefunden hat und wofür es gebraucht wurde, ist noch völlig unklar.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.