Mi, 19. September 2018

Weil Gefahr wächst

18.09.2017 07:19

EU-Behörde für Cyber- und Datensicherheit geplant

Vor der Präsentation der Brüsseler Pläne zum Schutz vor Cyberattacken sind erste Details bekannt geworden. Um Computer gegen Hackerattacken zu wappnen, soll die Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA) zu einer umfassenden Cyber- und Datensicherheitsbehörde ausgebaut werden, wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet.

Alle relevanten Institutionen in den EU-Staaten sowie die europäische Polizeibehörde Europol sollen über eine neue Plattform Informationen untereinander austauschen. Einzelheiten will die EU-Kommission am Dienstag im Detail vorstellen.

Bedrohung für Wirtschaft und Demokratie
Cyberattacken "bedrohen nicht nur unsere Wirtschaft, sondern auch das Funktionieren unserer Demokratien, unserer Freiheiten und unserer Werte", heißt es in dem Entwurf des Cyber- und Datensicherheitspakets, das der Zeitung eigenen Angaben zufolge vorliegt.

2016 habe es weltweit 4000 Cyber-Angriffsversuche pro Tag gegeben - ein Anstieg von 300 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Mai habe die schädliche Software WannaCry mehr als 230.000 Computer in 150 Ländern infiziert. Dateien auf den Rechnern wurden verschlüsselt, nur gegen Zahlung eines Lösegelds sollten die Daten wieder lesbar gemacht werden.

265 Millionen US-Dollar Schaden in der EU
Europol wertete den Angriff als ein noch nie da gewesenes Ereignis. Die EU-Kommission schätzt den Schaden solcher Attacken unter Berufung auf Europol allein in der EU auf 265 Milliarden Euro im Jahr, wie es heißt. Deshalb soll es im Fall eines Cyberangriffs künftig einen Notfall-Fonds geben.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hatte in seiner Rede zur Lage der Europäischen Union als zentrales Vorhaben angekündigt, die EU besser gegen Cyberattacken zu schützen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.