Sa, 23. Juni 2018

Sogar mit Looping

07.09.2017 17:51

Utopisch: Wiener entwerfen Achterbahn für Autos

Zwar klingt es eher nach Science-Fiction als nach einem Geschäftsmodell - doch die Erfinder glauben an ihre Idee: Achterbahnen oder Riesenräder für Autos. Konzipiert werden diese derzeit von einer Wiener Firma. Interesse an der Realisierung gibt es bereits.

Als Beweis dafür, dass auch ungewöhnliche Konzepte funktionieren können, sieht Initiator Michael Mack sein "Rollercoaster-Restaurant" im Wiener Prater. Dort flitzen Speisen und Getränke auf Schienen zu den Gästen. Laut Mack komme die neuartige Gastro-Lösung gut an. Inzwischen gibt es sogar Franchise-Betriebe in anderen Ländern.

Riesenrad-Gondeln für Autos
Nun wurden Patente für die Schaffung noch größerer Vergnügungsbetriebe angemeldet - etwa für ein Riesenrad, in dessen Gondeln jeweils ein Auto Platz findet. Auch die Achterbahn-Idee funktioniert - jedenfalls in der am Donnerstag präsentierten Computer-Animation - nach einem ähnlichem System. Das Mega-Fahrgeschäft würde sogar mit einem Looping aufwarten.

Chinesen zeigen Interesse
Wie Mack verriet, haben sich Betreiber von Freizeitparks bereits interessiert gezeigt. So gibt es etwa Kontakt zu einem chinesischen Unternehmen. Mack sieht die Chancen für seine Idee tatsächlich eher im asiatischen oder amerikanischen Raum. Auch die Vereinigten Arabischen Emirate sieht er als möglichen Markt.

Auto-Seilbahnen für Städte
Für europäische Städte hat er aber ebenfalls Vorschläge parat. Er empfiehlt den Bau von Seilbahnen für Autos: "Man könnte damit städtische Verkehrsprobleme lösen." Die Umsetzung seiner Ideen würde mit Partnerfirmen erfolgen, wobei die Technik im Prinzip existiere, wie er betonte. So könnte man etwa mit dem Wiener Riesenrad ebenfalls problemlos Autos transportieren, zeigte er sich überzeugt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.