Mo, 18. Juni 2018

Tat vor zwei Monaten

02.09.2017 19:44

Sieben Fragen zum Linzer Doppelmord

Vor zwei Monaten wurden in Linz-Urfahr Hildegard Sch. (85) und ihr Gatte Siegfried (87) erdrosselt bzw. erschlagen. Ein Brand im Haus sollte Spuren vertuschen. Obwohl sich wenig später der Gemüsehändler Mohammed H. (54) stellte und alles gestand, sind Fragen offen - auch ob es Konsequenzen für die Polizei gibt.

1) Gibt es einen islamistischen Zusammenhang mit der Tat?
Der Verdächtige verneint dies. Zwar wurden auf dem Rechner des Tunesiers Sympathiebekundungen zum IS gefunden, doch es gab keine Korrespondenz mit islamistischen  Kämpfern oder Führern, oder gar einen  Auftrag.

2) Welche Konsequenzen hätte ein islamistischer Hintergrund?
"Ein mögliche Strafverschärfung", erklärt Staatsanwalt Philip Christl. Wenn Mohammed H. wegen Doppelmordes angeklagt wird, droht ohnehin "lebenslang".

3) Warum hat Mohammed H. die SIM-Karte des Handys verschwinden lassen?
Vermutlich um Spuren zu verwischen, Internet-Bewegungen und Anrufe wurden dennoch rekonstruiert.

4) Hatte der Verdächtige weitere Opfer im Visier?
Wahrscheinlich, da Mohammed H. ein Treffen mit dem Sohn des  Ehepaares, der im Ressort eines FP-Landesrates arbeitet, verlangte. Der Tunesier machte die FPÖ für sein "patschertes Leben" verantwortlich.

5) War Mohammed H. zur Tatzeit zurechnungsfähig?
Das wird gerade durch ein Gutachten ermittelt. Es spricht aber viel dafür, da die Tat penibel vorbereitet war.

6) Warum versteckt sich der Anwalt des Beschuldigten vor der Öffentlichkeit?
Spekulation: Da ihm der Fall  als Pflichtverteidiger zugelost worden war, hat er womöglich wenig Freude, vorm Prozess mit einem mutmaßlichen IS-Doppelmörder genannt zu werden.

7) Gibt es Konsequenzen für die Polizei, weil sie  übersehen hatte, dass Mohammed H. schon als potenzieller Gefährder nach seiner Rückkehr aus Tunesien befragt worden war?
Derzeit nicht,  ein Schreibfehler im Nachnamen war schuld, dass der Akt  unentdeckt blieb.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.