Fr, 22. Juni 2018

Aus Ferne steuerbar

30.08.2017 08:47

Sicherheitsmängel in smarten Lampen aufgedeckt

Smarte Lampen erfreuen sich in Privathaushalten zunehmender Beliebtheit. Wenn allerdings Fremde plötzlich unsere Beleuchtung steuern, fühlen wir uns in unseren vier Wänden bedroht. Dass dies möglich ist, haben jetzt Informatiker der Universität Erlangen-Nürnberg aufgedeckt: Sie fanden Sicherheitsmängel in smarten Lampen gleich mehrerer Hersteller.

Dem Team um Philipp Morgner und Zinaida Benenson gelang es, Lampen der Hersteller GE, IKEA, Philips und Osram für mehrere Stunden zum Blinken zu bringen - mit einem einzigen Funkbefehl aus einer Entfernung von über 100 Metern. Zudem beeinflussten sie die Lampen so, dass der Nutzer sie nicht mehr steuern konnte. Auch Lichtfarbe oder Helligkeit hätten die Forscher aus der Ferne ändern können.

Die Schwachstelle haben die Sicherheitsforscher im Funkstandard ZigBee gefunden, der Schätzungen zufolge bereits in weltweit über 100 Millionen Geräten Verwendung findet. Und da die Lampen den gleichen Funkstandard nutzten wie viele andere smarte Haushaltsgeräte, könnten künftig auch sicherheitskritische Anwendungen wie Heizungsanlagen, Türschlösser und Alarmanlagen von den Mängeln betroffen sein.

Konkret gehe es um Funktion "Touchlink Commissioning", mit der etwa neue Geräte zu einem Smart-Home-Netzwerk hinzugefügt werden können. Diese sei anfällig für Angriffe. Die Forscher empfehlen daher, die Funktion zu deaktivieren. Einige Hersteller hätten bereits reagiert und ihren Kunden ein Update zur Verfügung gestellt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.