28.08.2017 13:54 |

Nach Terroralarm

Rom rüstet sich gegen Drohnen-Attacken

Nachdem eine Drohne am Samstagmorgen in der Nähe des Vatikan für Terroralarm gesorgt hat, arbeitet die Stadt Rom an einem Plan gegen Angriffe aus der Luft. Geplant sind Maßnahmen, um Drohnen zu zerstören, die die Sicherheit der Stadt gefährden könnten. Experten des Innenministeriums schließen Angriffe mit Flugzeugen oder Drohnen nicht aus.

Die Drohne, die am Samstag für Aufruhr gesorgt hatte, war über dem historischen Zentrum Roms gesichtet worden und bewegte sich Richtung Vatikan. Sie landete schließlich in einem Häusergeviert unmittelbar östlich der Vatikanmauern. Gelenkt wurde sie von einem 37-jährigen US-Touristen. Er hatte auf der Drohne eine Videokamera montiert und machte damit Luftaufnahmen.

Rings um den Vatikan gelten seit dem Heiligen Jahr 2015/2016 erhöhte Sicherheitsvorkehrungen. Unter anderem kontrollieren Militärfahrzeuge die Zufahrtswege zum Vatikan, der Luftraum ist gesperrt. Unter dem Eindruck der Terroranschläge in den vergangenen Monaten in verschiedenen europäischen Städten werden die Maßnahmen beibehalten.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 27. Oktober 2020
Wetter Symbol