11.08.2017 08:40 |

Scheinkäufe

Schläfer in USA von IS über eBay mit Geld versorgt

Mit vorgetäuschten Käufen über eBay und Paypal soll die Terrormiliz Islamischer Staat einen Terrorverdächtigen in den USA mit Geld versorgt haben. Das berichtete das "Wall Street Journal" am Donnerstag unter Berufung auf eine eidesstattliche Erklärung des FBI. Demnach gab ein etwa 30 Jahre alter Verdächtiger vor, Drucker auf eBay zu verkaufen.

Von mit dem IS verbundenen Personen habe der Mann über Paypal 8700 US-Dollar (rund 7400 Euro) erhalten. Das Geld soll er nach FBI-Angaben für einen Laptop, ein Mobiltelefon und eine VPN-Verbindung ausgegeben haben, um so mit dem IS kommunizieren zu können.

2016 sei der Mann, der der Terrormiliz die Treue geschworen habe, in Maryland festgenommen worden, hieß es in dem Bericht weiter. Er sei dem FBI zufolge Teil eines weltweiten Geldtransfer-Netzwerks, das auch Vertreter in Großbritannien und Bangladesch gehabt haben soll.

Auch dort seien mehrere Menschen in Verbindung mit dem Fall festgenommen worden. Der festgenommene Amerikaner sagte dem FBI, er habe gewusst, dass mit dem Geld ein Terroranschlag in den USA finanziert werden sollte. Er habe aber nie einen Anschlag geplant.

Ein eBay-Sprecher sagte dem "Wall Street Journal": "Wir haben null Toleranz gegenüber kriminellen Aktivitäten auf unserem Marktplatz." Das Online-Auktionshaus arbeite in dem Fall mit den Behörden zusammen. Ein Sprecher von Paypal sagte der Zeitung, das Unternehmen investiere "beträchtliche Zeit und Ressourcen darauf, terroristische Aktivitäten auf unserer Plattform zu unterbinden".

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 31. Oktober 2020
Wetter Symbol