So, 21. Oktober 2018

Vor dem Dieselgipfel

27.07.2017 14:23

VW-Konzern will weitere 4 Mio. Diesel nachrüsten

Volkswagen will beim Dieselgipfel in der kommenden Woche die Umrüstung weiterer Dieselfahrzeuge anbieten. Insgesamt sollen es rund vier Millionen Stück sein (zusätzlich zum Millionenrückruf aus dem Dieselskandal), die bereits angekündigten 850.000 Audi eingeschlossen.

Man brauche auch in Zukunft saubere und effiziente Verbrennungsmotoren, damit die Mobilität bezahlbar sei, sagte Konzernchef Matthias Müller am Donnerstag bei einem Besuch der deutschen Umweltministerin Barbara Hendricks in Wolfsburg. Er hoffe, dass der Dieselgipfel zur Versachlichung der Debatte beitragen werde. "Es ist gut miteinander zu reden, und nicht übereinander."

Umweltministerin Barbara Hendricks sagte, die Industrie habe sich in der Vergangenheit immer wieder gegen strengere Umweltstandards gewehrt und vor einem Verlust der Wettbewerbsfähigkeit gewarnt. "In der Realität sind sie dann aber nie eingetreten", sei es beim Rußpartikelfilter oder beim Katalysator. Die Ingenieure hätten immer wieder Lösungen gefunden. "Beim Dieselskandal wurde diese Ingenieurskunst sozusagen falsch mobilisiert, um es mal vorsichtig auszudrücken", sagte Hendricks. Als Konsequenz aus dem Skandal forderte sie, die Zuständigkeiten für die Zulassung von Fahrzeugen und die Kontrolle der Emissionsvorschriften.

Auch Mercedes hat bereits ein freiwilliges Nachrüsten von 3 Millionen Fahrzeugen angekündigt, um deren Schadstoffausstoß zu senken. Wie effektiv solche Maßnahmen sein können, hat kürzlich ein Test ermittelt. BMW hält eine solche Nachrüstung nicht für notwendig.

Schicksalsjahr für den Diesel
Das Jahr 2017 könnte in die Geschichte eingehen, in dem sich das Schicksal des Dieselmotors entscheidet, vielleicht sogar das des Verbrennungsmotors. Frankreich und Großbritannien haben zuletzt ein Verbot von Verbrennungsmotoren fix angekündigt, zuvor bereits Norwegen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.