Di, 23. Oktober 2018

Nicht imagegerecht

26.07.2017 14:29

Verkauf von Luxuswaren über eBay droht das Aus

Um das Image zu wahren und vor "Parasitismus" zu schützen, können Hersteller von Luxuswaren womöglich Vertragshändlern den Verkauf ihrer Waren auf Internetplattformen wie eBay oder Amazon verbieten. Das geht aus einem am Mittwoch verlesenen Schlussantrag des Generalanwalts Nils Wahl an den Europäischen Gerichtshof hervor. Das Urteil wird in einigen Monaten erwartet.

Im Ausgangsfall hatte der Anbieter von Luxuskosmetik Coty Germany seinen autorisierten Händlern das Internetgeschäft mit Parfüms etwa der Marken Chloé oder Jil Sander zwar als "elektronisches Schaufenster" des Ladengeschäftes erlaubt, den Verkauf über die Massenhandelsplattformen eBay und Amazon aber verboten. Als sich ein Händler nicht daran hielt, zog Coty vor Gericht.

Nach Ansicht des Generalanwalts sind solche Handelsbeschränkungen mit dem Wettbewerbsrecht unter bestimmten Voraussetzungen vereinbar. Solch ein Verbot könne das "Luxusimage" der Ware schützen, erklärte Wahl. Sie werde dann nur in einer Umgebung verkauft, die den Qualitätsanforderungen der Anbieter entspricht.

Das Verbot erlaube es Coty auch, "sich gegen Phänomene des Parasitismus zu wappnen" und zu verhindern, dass Dritte von den Investitionen Cotys in die Qualität und das Ansehen der Luxusprodukte profitierten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.