Mi, 12. Dezember 2018

Wohin ausliefern?

31.05.2017 08:43

USA und Russland streiten um mutmaßlichen Hacker

Das Tauziehen um einen mutmaßlichen russischen Hacker, der Millionen Passwörter sozialer Netzwerke gestohlen haben soll, dauert an: Der 29-Jährige könne sowohl an die USA als auch an Russland ausgeliefert werden, entschied ein Gericht in Prag der Agentur CTK zufolge am Dienstag. Da die ihm angelasteten Delike auch in Tschechien strafbar und nicht verjährt sind, liegt die letzte Entscheidung nun bei Justizminister Robert Pelikan.

Die US-Behörden werfen dem Mann vor, sich Zugang zu den Daten des sozialen Netzwerks LinkedIn verschafft zu haben. Millionen Passwörter mussten demnach im Jahr 2012 zurückgesetzt werden. Dafür drohen dem Mann dort bis zu 30 Jahre Haft und eine Geldstrafe in Millionenhöhe. Nach einem Hinweis der US-Bundespolizei FBI war er am 5. Oktober in einem Prager Hotel festgenommen worden.

In Russland geht es um Cyberdiebstahl mit einer vergleichsweise geringen Schadenssumme. Kritiker sehen hinter dem Gesuch Moskaus daher einen Versuch, die Auslieferung an die USA zu verhindern. "Ich habe damit nichts zu tun, das ist alles eine Lüge", verteidigte sich der Mann vor Gericht. Er besitze keinen Computer und verdiene seinen Lebensunterhalt mit dem Tuning von Autos.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Digitale Trends
Die besten Smartphones zum Weihnachtsfest
Digitale Trends
Champions League
LIVE ab 21 Uhr: Juve, City und Bayern um Platz 1
Fußball International
Rassismus-Fall
Eklat! „Rückkehr der Banane“ empört die Schweiz
Fußball International
Gewinnspiel
Mit krone.at Kinotickets gewinnen!
Gewinnspiele
Crash bei Schneeregen
Massenkarambolage mit Verletzten auf der S5
Niederösterreich
Champions League
LIVE ab 18.55 Uhr: Real will Rache für ZSKA-Pleite
Fußball International
ÖFB gegen Polen
Mega-Ansturm auf Tickets für EM-Quali-Hit
Fußball International
Ambulanzen geschlossen
Proteste vor Beschluss der Krankenkassen-Reform
Österreich
Experten-Prognosen
Gibt es heuer ein weißes oder grünes Fest?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.