Di, 18. Dezember 2018

"Screenshot"

09.05.2017 09:55

Bürgermeister lässt Smartphone-Bildschirm kopieren

Der digitale Fortschritt schreitet unaufhörlich voran. Nicht allen fällt es leicht, dabei Schritt zu halten. So offenbar auch im Büro des Bürgermeisters von Seattle. Dort reagierte man auf eine Anfrage nach gespeicherten Nachrichten auf dem Smartphone nun recht altmodisch und vervielfältigte diese per Kopierer.

Open-Data-Aktivist Phil Mocek hatte im vergangenen Jahr per Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz in Erfahrung bringen wollen, welche Nachrichten Seattles Bürgermeister Ed Murray, 62, per SMS, aber auch via WhatsApp, Facebook Messenger & Co. an die Mitarbeiter seines Büros geschickt hatte.

Dort kann man dieser Anfrage nun auf recht unkonventionelle Art und Weise nach, wie das US-Portal Muckrock berichtet. Denn anstatt die Nachrichten etwa einfach weiterzuleiten oder gesammelt in einer Datei zu speichern, wurden die Mitarbeiter angewiesen, ihre Smartphones auf den Kopierer zu legen.

Ob dies wider besseres Wissen geschah oder zum Fleiß, ist nicht bekannt. Bei Muckrock ist man denn auch über die Transparenz des Bürgermeisters und seiner Mitarbeiter prinzipiell erfreut, findet aber doch: "Ernsthaft, Burschen, ruft nächstes Mal einfach die IT-Abteilung an."

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt
„Sind glücklich“
Hoeneß bleibt Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender
Fußball International
Ehre für Salzburger
Gishamer ersetzt Drachta als FIFA-Schiedsrichter
Fußball International
Ein Jahr in Zahlen
So turbulent war das Flugjahr 2018
Reisen & Urlaub

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.