28.04.2017 09:23 |

Bilanzen gefälscht

Olympus: Ex-Manager zu Millionenzahlung verdonnert

Mehr als sechs Jahre nach Auffliegen des Bilanzfälschungsskandals beim japanischen Elektronikkonzern Olympus sind sechs ehemalige Spitzenmanager zu hohen Entschädigungszahlungen verurteilt worden. Der ehemalige Konzernchef Tsuyoshi Kikukawa (Bild) und fünf weitere Männer müssen dem Unternehmen 58,8 Milliarden Yen (485 Millionen Euro) zahlen, wie ein Gericht in Tokio entschied.

Die Konzernführung von Olympus hatte im Herbst 2011 zugegeben, seit den 90er-Jahren in den Bilanzen hohe Verluste von rund 1,3 Milliarden Euro verheimlicht zu haben. Vertuscht wurden die Verluste mit Hilfe undurchsichtiger Beraterhonorare und von Abschreibungen auf vier Firmenkäufe.

Den Skandal ins Rollen gebracht hatte der ehemalige Olympus-Chef Michael Woodford, der im Oktober 2011 überraschend entlassen worden war. Kikukawa und weitere Verantwortliche waren im Sommer 2013 zu Haftstrafen auf Bewährung verurteilt worden.

Olympus teilte am Freitag mit, dass einer der Manager zwar bereits gestorben sei, doch seine Familie zur Zahlung verpflichtet werden könne. Eine Berufung ist noch möglich.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Guter Start, aber:
Österreicher-Klub Aue beurlaubt „vorerst“ Trainer
Fußball International
Nach blutender Wunde
„Keinerlei Brüche“ - Entwarnung bei Rapids Dibon
Fußball National
Joao Felix verzaubert
Atleticos neues Juwel legt unglaubliches Solo hin
Fußball International
Bei SPÖ-Familienfest
„Ibiza-Dosenschießen“: Aktion nicht abgesprochen
Niederösterreich
„Arbeiten unabhängig“
Richter-Chefin weist Straches Vorwürfe klar zurück
Österreich

Newsletter