Sa, 21. Juli 2018

SciFi-Thriller

30.03.2017 05:00

"Ghost in the Shell": Sexy Scarlett als Cyborg

Japanische Zeichentrickfilme erfreuen sich internationaler Popularität. So basiert auch "Ghost in the Shell" auf einer Manga-Vorlage, die hier nun ihre Live-Action-Umsetzung erfährt: In einer fernen Zukunft sind die meisten Erdenbewohner zu Cyborgs geworden.

Für terroristische Hacker ist es ein Leichtes, in deren semi-artifizielle Physis vorzudringen und Cyborgs für verbrecherische Missionen zu missbrauchen. Matoko Kusanagi (Scarlett Johansson), Anführerin einer Elite-Einheit, soll genau dies verhindern...

Willkommen in einem futuristischen Cyber-Punk-Setting, das visuell nah am Kult-Anime von Mamoru Oshii bleibt, mit psychedelisch-rauschhaften Bildkompositionen fesselt und in bester Matrix-Manier Philosophisches und SciFi-Fiktion verquickt. Regie: Rupert Sanders ("Snow White and the Huntsman").

Kinostart von "Ghost in the Shell": 30. März.

Christina Krisch, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.