03.11.2006 16:45 |

Klopapier-Diebstahl

Klopapier im Wert von 110.000 Euro gestohlen

Mit Drogen- oder Tabakschmuggel hat die Polizei häufiger zu tun. Ein Klopapier-Diebstahl im ganz großen Stil dürfte aber selbst für die Gesetzeshüter etwas Außergewöhnliches sein: Mehr als ein Jahr lang sollen Mitarbeiter aus einem Schwechater Lager der ÖBB Klopapier und Papierservietten gestohlen haben. Die Polizei schätzt den dadurch entstandenen Schaden auf 110.000 Euro.

Zusammen mit legaler Fracht sollen die Verdächtigen seit Juni 2005 Klopapier und Servietten aus dem Lager geschmuggelt haben. Unterstützung erfuhren sie dabei von den Fahrern der Lkw, mit denen man die Ware an Hehler weiterverkaufte. Als Abnehmer für die gestohlenen Hygieneartikel fungierten überwiegend China-Restaurants. Der Gewinn wurde fein säuberlich unter allen Beteiligten aufgeteilt.

Ermittlungen des Sicherheitsdienstes der ÖBB sowie der Bundespolizeidirektion Schwechat setzten dem Klopapier-Schmuggel schließlich ein Ende: Während einer Hausdurchsuchung bei einem mutmaßlichen Hehler fanden die Beamten unverhältnismäßig viel Toilettenpapier sowie Servietten. Die Verdächtigen sollen die Tat bereits gestanden haben, sie wurden zusammen mit dem mutmaßlichen Hehler angezeigt.

Montag, 21. Juni 2021
Wetter Symbol