Sa, 23. Juni 2018

Beeindruckend:

13.03.2017 06:37

81-Jährige lernt programmieren, bastelt iPhone-App

Die Japanerin Masako Wakamiya hat zwar erst mit 60 Jahren gelernt, Computer zu nutzen. Mit 81 Jahren ist sie heute allerdings ein Star in der japanischen IT-Szene. Der Grund: Die rüstige Rentnerin hat sich im Selbststudium das Programmieren beigebracht und ihre erste iPhone-App veröffentlicht.

Wakamiya hat 43 Jahre für eine große japanische Bank gearbeitet und sich erst vor 21 Jahren, also im Jahr 1996, erstmals mit Computern beschäftigt. Wie das IT-Portal "Mashable" berichtet, hat die Dame seither einiges gelernt und nun mit der Veröffentlichung ihrer ersten iPhone-App für Schlagzeilen gesorgt.

In der App "Hinadan" zeigt Wakamiya ihren Landsleuten, wie sie auf korrekte Art und Weise die alte Tradition des "Mädchentages" feiern. Dabei werden zwölf Puppen nach einem bestimmten Muster aufgestellt, das man mit der App trainieren kann.

Programmieren im Selbststudium gelernt
Das Besondere an "Hinadan" ist aber ohnehin nicht der Funktionsumfang, sondern die Entstehungsgeschichte. Wakamiya hat sich für ihre iPhone-App nämlich im Selbststudium die Apple-Programmiersprache Swift angeeignet. Sie hatte zwar etwas Hilfe von einer "jüngeren Person", die ihr über Facebook und Skype Tipps für das Programmieren gab und einige Grafiken lieferte. Die eigentliche App-Programmierung erledigte Wakamiya aber selbst.

Ihre Motivation: "Der Grund, wieso ich diese Apps mache ist, dass es zwar viele Smartphone-Apps für junge Leute gibt, aber fast keine, die auch älteren Menschen Spaß machen." Sie ermutige ihre Altersgenossen aber dazu, Computer zu nutzen und lustige Erlebnisse damit zu haben.

Wakamiya hält auch Vorträge und bloggt
Ein Ziel, das Wakamiya auch mit ihrem persönlichen Blog verfolgt. Dort zeigt sie der Internetgemeinde beispielsweise, wie man mit Microsoft Excel kleine Kunstwerke erstellt und präsentiert Videotagebücher ihrer jüngsten Reisen ans Mittelmeer und nach Neuseeland.

Erstaunlich: Neben dem Blog und ihrem Programmierjob findet die 81-Jährige sogar Zeit, sich als Leiterin eines Seniorenclubs sozial zu engagieren. Und dann wären da auch noch Vorträge für die bekannte Denkfabrik "TED":

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.