Mo, 20. August 2018

"Gift" für Rechner

30.01.2017 10:56

Entwickler: "Schalten Sie Ihren Virenschutz ab!"

"Kaufen Sie keine Antivirus-Software, und wenn Sie bereits eine haben, deinstallieren Sie sie!" Mit dieser Forderung macht Robert O'Callahan von sich Reden. Der Entwickler war 16 Jahre lang für Mozilla tätig, ehe er die Organisation im Vorjahr verließ. Nun könne er mit der Wahrheit über Antivirus-Software herausrücken, so O'Callahan in einem Blogeintrag.

Sicherheitssoftware schade mehr als dass sie nütze, schreibt O'Callahan und führt dafür gute Gründe an. Einerseits sei Antivirus-Software selbst fehlerhaft und daher anfällig für Angriffe von außen. Viel schlimmer sei andererseits jedoch, dass diese Programme mit ihrem schadhaften Code das "Software-Okösystem" auf dem Rechner "vergiften" würden, indem sie Anwendungen etwa daran hinderten, kritische Updates zu installieren. Viel Entwicklungszeit gehe deshalb dafür drauf, die durch Antivirus-Software verursachten Probleme zu beheben. Zeit, die eigentlich dafür verwendet werden könnte, das eigene Produkt zu verbessern.

Das - laut O'Callahan - Dilemma: Viele Softwarehersteller seien auf Kooperationen mit den Anbietern von Sicherheitssoftware angewiesen und trauten sich deshalb nicht, offen über die Problematik zu sprechen. "Als Entwickler kann man den Nutzern nicht sagen, dass sie ihren Virenschutz abschalten sollen, denn falls etwas Schlimmes passieren sollte, dass durch den Virenschutz hätte verhindert werden können, bekommt man dann die Schuld."

Eine Ausnahme in puncto Virenschutz macht O'Callahan allerdings: Microsofts Windows Defender müssten Nutzer nicht deaktivieren, da dieser in einer umfassender Sicherheitskonzept integriert sei.

Sebastian Räuchle
Sebastian Räuchle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.