Di, 21. August 2018

Lokalaugenschein:

29.07.2016 21:15

Bundesheer-Einsatz in Stanz angelaufen

Nach dem schweren Unwetter am Montag in Stanz leistet nun das Bundesheer mit 128 Soldaten - davon 90 Grundwehrdiener - Katastrophenhilfe. Beteiligt sind Truppen aus Graz und Villach mit schwerem Gerät, teilweise ist Gefahr im Verzug. Hänge müssen gesichert, Wege freigelegt, Wasserläufe entstopft werden.

Noch steht der Eibl-Hof, gebaut im 16. Jahrhundert, fast unversehrt da. Nur ein Wiesenstück samt Obstbäumen fehlt, der Bagger bearbeitet die Abbruchkante. Grundwehrdiener schaufeln an der Hangseite eines Stalls Lehm und Steine weg.

Wettlauf gegen drohende Unwetter
Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit, denn am Wochenende soll es wieder Gewitter geben. "Am Montag hat es innerhalb von 20 Minuten 70 Liter pro Quadratmeter geregnet", erzählt der Bauer. Drei Generationen seiner Familie wohnen am Hof. Wenn es demnächst erneut genau hier niedergeht, dann fehlt dem Hang über den Häusern wegen der ersten Rutschung der Halt. "Das muss schleunigst stabilisiert werden, sonst schiebt es einen Teil des Gehöfts weg", spricht Oberst Christian Fiedler Klartext.

Bis zum Sonntag wird es sich aber kaum ausgehen mit der Verbauung. Zur Anwendung kommt das neue "Erdox"-Verfahren, bei dem eine pyramidenförmige Stahlkonstruktion tief in der Erde verankert und mit Erdreich hinterfüllt wird.

21 Schadensstellen
Auch sonst hat das Heer - zwei Züge aus Graz werden von Villacher Pionieren mit schwerem Gerät unterstützt - genug zu tun. 21 Schadensstellen wurden gezählt, im Graben liegt alles kreuz und quer. Der Traßnitzbach, jetzt wieder ein braunes Rinnsal, hat alles mitgerissen, die Straße unterspült. Verklausungen müssen beseitigt, Schäden mit Gestein geflickt werden, damit die Anrainer nicht beim nächsten Regen abgeschnitten sind. Bleibt zu hoffen, dass sich der Wettergott am Wochenende gnädiger zeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.