Mo, 10. Dezember 2018

Befristete Jobs

19.07.2016 15:57

Koalition streitet über Arbeit für Asylwerber

Unbestritten ist, dass Asylwerber rasch die Möglichkeit haben sollen, einer Beschäftigung nachzugehen. Doch die ÖVP hält nichts vom neuesten Vorschlag von Sozialminister Alois Stöger, ihnen den Zugang zum Dienstleistungsscheck zu öffnen.

Der Dienstleistungsscheck wurde eingeführt, um befristete Arbeitsverhältnisse in privaten Haushalten zu legalisieren. Der Erfolg hält sich allerdings in Grenzen. Nach mäßigem Start im Jahr 2006 ist die Inanspruchnahme des Dienstleistungsscheck zuletzt doch angestiegen. Insgesamt sind nach Zahlen des Sozialministeriums im Jahr 2015 296.665 Dienstleistungsschecks im Gesamtwert von 7,8 Millionen Euro verkauft worden. Eingelöst wurden im Vorjahr Schecks im Gesamtwert von 7,6 Millionen Euro. Das entsprach einer Steigerung gegenüber 2014 um rund 20 Prozent. Heuer wurden im ersten Halbjahr bereits Schecks im Wert von 4,53 Millionen Euro verkauft und im Wert von 4,34 Millionen Euro eingelöst.

ÖVP will falsches Signal nach außen verhindern
Dass Stöger den Dienstleistungsscheck jetzt auf Asylwerber ausdehnen will, stößt beim Koalitionspartner auf wenig Gegenliebe. "Das könnte im Ausland verzerrt als Öffnung des gesamten Arbeitsmarktes ankommen", heißt es im Büro von Vizekanzler Reinhold Mitterlehner.

Vereinbart sei, dass Flüchtlinge für gemeinnützige Tätigkeiten auf Gemeindeebene eingesetzt werden sollen. Wie das genau funktionieren soll, ist aber noch offen. Derzeit dürfen sie als Saisonarbeiter im Tourismus oder der Landwirtschaft beschäftigt werden. In Deutschland hat man den Zugang zum Arbeitsmarkt von einer Bedarfsprüfung abhängig gemacht.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich
Erschreckende Bilanz
Heuer bereits 42 Bluttaten an Frauen!
Österreich
„Besser statt größer“
Das Kitzbüheler Horn in neuem Glanz
Reisen & Urlaub

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.