04.07.2016 13:29 |

EgyptAir-Absturz

Alle Leichen der Opfer aus Mittelmeer geborgen

Ein Suchschiff hat alle bisher lokalisierten Opfer des Absturzes der EgytptAir-Maschine im Mittelmeer geborgen. Nun sollen im Institut für forensische Medizin in Kairo mittels DNA-Analysen der Überreste die Identitäten der Opfer geklärt werden.

Das Bergungsschiff "John Lethbridge" soll laut der ägyptischen Regierung demnächst erneut zur Unglücksstelle des Flugzeugabsturzes aufbrechen und den Meeresgrund nach Wrackteilen und möglichen weiteren Opfern absuchen. Man müsse demnach absolut sicher sein, dass sich keine sterblichen Überreste mehr an der Unglücksstelle befänden.

In Kürze sollen auch die beiden mittlerweile reparierten Blackboxes aus Frankreich nach Ägypten überstellt werden. Danach können die Ermittler mit der weiteren Auswertung beginnen. Erste Analysen haben bestätigt, dass sich vor dem Absturz des Passagierjets Rauch im Bereich der Toiletten entwickelt hatte.

Der Airbus A320 war am 19. Mai mit 66 Menschen an Bord auf dem Weg von Paris nach Kairo über dem östlichen Mittelmeer abgestürzt. Einen Notruf gab es nicht.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kandidatur „schwierig“
Hofer: Ohne Freispruch kein Strache-Comeback
Politik
Große Ambitionen
Coutinho: Ziel ist der Gewinn der Champions League
Fußball International
Heiß begehrt
FIFA-Rekord: Zehn Bewerber für Frauen-WM 2023
Fußball International

Newsletter