Di, 16. Oktober 2018

Heiße Debatte

02.07.2016 11:07

"Ich kann und will nichts mehr von Wahlen hören"

Nun müssen wir heuer bereits zum dritten Mal über einen Nachfolger des scheidenden Bundespräsidenten Heinz Fischer abstimmen. Nach der Aufhebung der Hofburg-Stichwahl durch den Verfassungsgerichtshof wird es im Herbst erneut zum Duell Alexander Van der Bellen gegen Norbert Hofer kommen. Die Wahlwiederholung ist derzeit DAS Thema in der krone.at-Community. Was die krone.at-User dazu sagen, lesen Sie hier. Und: krone.tv hat sich für Sie auf Wiens Straßen umgehört (siehe Video oben).

Was in den Kommentaren auf krone.at auffällt, ist die Freude über das Funktionieren des Rechtsstaates und die unabhängige Justiz. So meint CDUmussweg: "Wow. Mal ein Urteil im Namen des Volkes oder zumindenst für die Demokratie. Hätte ich nicht mit gerechnet."

Auch sonst regnete es Lob für die Höchstrichter, wie dieser Kommentar von Lobbyist zeigt: "Gott sei Dank, jetzt wird es ehrlich zugehen. Dank an Dr. Holzinger, ein Sir zum Unterschied der Politiker und ORF."

Kostenfrage: "Wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld...?"
Dennoch wird die Wahlwiederholung auch ambivalent gesehen. Denn im gleichen Atemzug fragen sich viele User, was ein erneuter Wahlkampf und Urnengang wieder kosten werden. "Wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld...?", fragt sich etwa davies.

Etwas drastischer bringt es Jeenyus zum Ausdruck: "Dumm, dümmer, Österreich. Millionen von Steuergeldern werden jetzt für nix und wieder nix verblasen!!!! Ich glaubs nicht, danke FPÖ!"

Mit großem Schrecken blicken einige krone.at-Leser einem nun wohl noch emotionaleren Wahlkampf der beiden Kandidaten entgegen. "Geht jetzt die Dreckwäschewascherei eines Kandidaten dem anderen gegenüber also bis Herbst weiter? Ich kann und will nichts mehr von Wahlen hören oder auf Plakaten sehen. Ich hoffe, wenigstens eine Fortführung des Wahlkampfes bleibt dem Volk erspart. Bin mir aber sicher, dass ich bei diesem Wunsch enttäuscht werde", gibt sich esiswiesis skeptisch.

Unter jenen Usern, die ankündigen, bei der erneuten Hofburg-Stichwahl definitiv ihre Stimme abzugeben, halten sich Sympathisanten von Van der Bellen und Hofer die Waage.

"Warum hat die FPÖ nicht schon nach der ersten Wahl geklagt?"
Was wiederum zahlreiche Leser stört, ist folgender Aspekt: Die Missstände dürften ja wohl allen Parteien bekannt gewesen sein. Doch erst jetzt hätte die FPÖ die knappe Niederlage als Anlass genommen, die Verfehlungen vom Verfassungsgerichtshof prüfen zu lassen. In diesem Zusammenhang stellt mainau100 die Frage: "Warum hat die FPÖ nicht schon nach der ersten Wahl geklagt?"

Diskutieren Sie mit: Posten auch Sie ihre Meinung zur Wahlwiederholung!

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.