Do, 16. August 2018

"Camp Auschwitz"

19.06.2016 15:18

Geschmacklos: Wirbel um KZ-Spiel für Smartphones

Ein ziemlich geschmackloses Spiel für Android-Smartphones haben vor Kurzem Spieleentwickler auf den Markt gebracht. Wie die italienische Tageszeitung "La Repubblica" berichtete, wird der Spieler eingeladen, einen jüdischen Häftling im KZ Auschwitz zu spielen. Ziel ist es, aus dem Lager zu entkommen.

Das Startbild des Spiels auf der Website von Google Play zeigt das grafisch nachgebaute Einfahrtstor ins Konzentrationslager, das von zwei Wehrmachtssoldaten bewacht wird. Darüber prangt ein Judenstern. Das Spiel nennt sich schlicht und einfach "Auschwitz Concentration Camp".

"Genieße zahlreiche Mini-Spiele"
Das Game wird mit folgendem Einleitungstext beworben: "Kannst du die Nazis schlagen und mit Freunden entkommen? Verbinde dich mit Freunden und genieße zahlreiche Mini-Spiele." Von bisher 218 Bewertungen bestehen sage und schreibe 100 aus vollen fünf Sternen. Es gibt aber auch viele User, die die niedrigstmögliche Bewertungsnote vergeben haben. Das Spiel polarisiert jedenfalls, so mancher User findet die App geschmacklos und rät von einem Download ab.

Programmierer befürworten Gewaltspiele
Dennoch denken die Programmierer derzeit nicht an eine Entfernung ihres Werks aus dem Google-Play-Store. Vielmehr werden neue Updates angekündigt, die unter anderem eine verbesserte Grafik und mehr Musik vorsehen. Zwar wird betont, dass es sich um "eine Spieleparodie" handle, doch die Gewalt werde durchaus befürwortet, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.