Mi, 26. September 2018

Neues Stahlwerk

02.06.2016 17:04

Pläne der Voestalpine "für Region entscheidend"

Tolle Nachricht für die steirische Wirtschaft: Die Voestalpine plant, bis 2020 ein neues Edelstahlwerk in Kapfenberg zu errichten - um 250 bis 300 Millionen Euro. Die Entscheidung fällt aber erst im nächsten Jahr. In Kapfenberg ist die Freude über die Absichtserklärung aber bereits groß: "Das Unternehmen und die Arbeitsplätze für unsere Bevölkerung wären auf Jahrzehnte abgesichert. Für die Stadt und die gesamte Region wird das eine zukunftsweisende Entscheidung", meint etwa SP-Bürgermeister Manfred Wegscheider.

Das neue Werk soll angrenzend an das bestehende entstehen. Der notwendige Platz ist laut Voestalpine bereits geschaffen. "Für Kapfenberg und die Steiermark ist es eine enorme Zukunftschance. Wir investieren aber nicht um jeden Preis, brauchen größtmögliche Sicherheit", stellt Vorstandsvorsitzender Wolfgang Eder im Rahmen der Bilanzpressekonferenz klar. Vor allem die Politiker in Brüssel und Wien sind gefordert, die Rahmenbedingungen - etwa im Bereich Energie - zu schaffen.

Kapfenberg rollt roten Teppich aus
Der Einfluss Kapfenbergs ist da natürlich beschränkt, die Stadt ist laut Wegscheider dennoch "in permanenten Gesprächen mit den Geschäftsführern". Man versuche zudem, ein lebenswertes Umfeld für Mitarbeiter zu schaffen (Kinderbetreuung, Bildung, Freizeit, Wohnen), "auch das sind entscheidende Faktoren". Gernot Pagger, Geschäftsführer der Industriellenvereinigung, hofft ebenso auf eine positive Entscheidung: "Es wäre ein ermutigendes Signal!"

Das neue Werk wäre nicht die einzige Großinvestition der Voestalpine: Gegen Jahresende geht das neue Drahtwalzwerk in Leoben-Donawitz in Vollbetrieb, beim Spezialdrahtwerk in Fürstenfeld wird es bereits im Sommer soweit sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.