Do, 16. August 2018

Hohe Investitionen

06.04.2016 16:39

70 Millionen Euro für drei Böhler-Werke

Eine Industriestadt am absteigenden Ast: Dieses Bild zeichnete im Jänner eine TV-Doku von Mürzzuschlag und verärgerte damit nicht nur Lokalpolitiker, sondern auch die Voestalpine, die mit Böhler Bleche einen Leitbetrieb der Stadt stellt. Dabei werden allein heuer 70 Millionen Euro in diesen Standort und zwei weitere Böhler-Werke in Kapfenberg investiert.

Massive Überproduktion von Stahl in China, fallende Weltmarktpreise - und dennoch sagt Franz Rotter: "Wir blicken positiv in die Zukunft!" Er ist in der Voestalpine der Chef der Edelstahl-Division (Special Steel Division). Sie umfasst gleich drei steirische Werke: Böhler Schmiedetechnik und Edelstahl in Kapfenberg sowie Böhler Bleche in Mürzzuschlag mit insgesamt 3750 Mitarbeitern.

Woher der Optimismus? Zum einen ist Böhler immer stärker als Zulieferer für die konstant wachsende Luftfahrtindustrie tätig (der Umsatz von Böhler soll sich in diesem Bereich binnen fünf Jahren verdoppeln), zum anderen produziert man im oberen Qualitätssegment - die Krise betrifft aber vor allem Billigstahl.

"Wir wollen Vorreiter sein"
Um den technologischen Vorsprung zu halten, fließen laut Rotter alleine im neuen Geschäftsjahr mindestens 70 Millionen Euro in die drei steirischen Werke. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Digitalisierung von Produktionsprozessen.

Viel geforscht wird auch beim großen Zukunftsthema 3D-Druck von Stahlelementen. Das dafür notwendige feine Metallpulver soll künftig bei Böhler Edelstahl in Kapfenberg produziert werden, die Anlage geht heuer in Betrieb. "Wir wollen auch hier Vorreiter sein", bekräftigt Rotter. Bereits in der Lehrlingsausbildung wird mit 3D-Druckern gearbeitet.

Zuversicht auch für Kurzarbeiter
Nicht in Rotters Zuständigkeitsbereich fällt Voestalpine Tubulars in Kindberg. Hier sind 800 Mitarbeiter seit kurzem auf Kurzarbeit. Grund: Ölförderfirmen als wichtigste Kunden investieren derzeit kaum. Rotter ist aber zuversichtlich, dass es 2017 wieder aufwärts geht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Der neue Vienna-Coach
Stratege Peter Hlinka - mit Schachzügen zum Titel
Fußball National
Schon in Topform?
Ronaldo glänzt: Nächstes Blitztor für Juventus
Fußball International
Mit Haidara-Aussagen
Ex-Boss Rangnick stört Jubel von Red Bull Salzburg
Fußball National
Mama und Femme fatale
Sex-Ikone Madonna weiß auch mit 60 zu schockieren
Stars & Society
„Angehörige entlasten“
Pflege-Studie: Wo der Schuh besonders drückt
Österreich
Djuricin unter Druck
Rapid: Im Pulverfass gibt es keine Job-Garantie
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.