Di, 11. Dezember 2018

Drei Jahre Haft

23.03.2016 14:08

Drogen im Netz gehandelt: 34-Jähriger verurteilt

Acht Jahre lang hat ein heute 34-jähriger Niederösterreicher über das Internet einen regen Drogenhandel geführt. Am Mittwoch wurde er deswegen am Landesgericht Wiener Neustadt zu einer teilbedingten Haft von drei Jahren, davon zwölf Monate unbedingt, verurteilt. Der Angeklagte nahm das Urteil an, die Staatsanwältin gab keine Erklärung ab. Somit ist die Entscheidung nicht rechtskräftig.

Schon mit 17 Jahren begann der Beschuldigte, Suchtgift zu konsumieren. Zunächst besuchte er Partys in Wien. "Das war wie ein Urlaub vom Alltag. Ich bin euphorischer gewesen. Aber dann ist mir das alles zu teuer geworden." Und so kam die Idee, sich im Internet Drogensubstanzen zu besorgen und selbst damit zu handeln. "Das war eine Erlösung vom Party-Stress", sagte der Angeklagte am Mittwoch vor einem Schöffensenat.

Arbeitslos und noch immer bei seiner Mutter wohnend, dürfte der junge Mann den Bezug zur Realität verloren haben. Er lebte in seiner Drogen-Welt, "zog einen höchst professionellen Internethandel, einen sogenannten Postkastenhandel, auf, hat zum Teil Drogen selbst hergestellt", so die Staatsanwältin.

"Ich war doof und relativ Banane"
Nahm er keine Drogen, fühlte er sich "minderwertig, ich habe auch starke Depressionen und Angst vor der Zukunft gehabt", so der 34-Jährige. Durchschnittlich brauchte er für seinen eigenen Drogenkonsum 40 Euro am Tag. Rückblickend beschrieb er seinen Zustand so: "Ich war doof und relativ Banane."

Dazu kam, dass er sich im Drogenrausch regelmäßig kinderpornografische Darstellungen im Internet ansah. Durch einen "Freund" flog der Niederösterreicher letztlich auf. Das Gericht erteilte dem Angeklagten zusätzlich zur Gefängnisstrafe die Weisung zu einer Entwöhnungstherapie und Bewährungshilfe.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bis auf Weiteres
Liga-Partie des FC Barcelona in Miami abgesagt
Fußball International
Hier im CL-TICKER
LIVE: Liverpool kämpft gegen Napoli ums Überleben
Fußball International
Bitteres Ende
Aus für Yaya Toure bei Olympiakos nach 3 Monaten!
Fußball International
Mädchenmord in Steyr
Saber A. soll schon in Afghanistan getötet haben
Oberösterreich
Hier im CL-TICKER
LIVE: Schalke - Lok Moskau und Galatasaray - Porto
Fußball International
Mit Polizei gedroht
Ausweisfälscher zwang Saber A. zur Aufgabe
Oberösterreich
Juve ist (noch) besser
Red Bull Salzburg greift noch nach Europas Thron!
Fußball International
Bis Sommer 2021
Rapid: Sportchef Bickel vor Vertragsverlängerung
Fußball National
Auch Polizei besorgt
Stelzer: „Haben ein Problem mit jungen Afghanen“
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.