07.01.2016 09:04 |

Konkurrenz für GoPro

KeyMission 360: Nikon stellt Rundum-Actioncam vor

Nikon steigt ins Geschäft mit Action-Kameras ein: Mit der "KeyMission 360" stellte der japanische Fotospezialist auf der CES in Las Vegas eine Actioncam vor, die Linsen auf Vorder- und Rückseite hat, um 360-Grad-Videos in ultrahochauflösendem 4K aufzunehmen.

Die Kamera ist laut Nikon ohne zusätzliches Gehäuse bis zu 30 Meter Tiefe wasserdicht und zudem "sehr stabil und sehr beständig gegenüber Staub, Stößen und Frost". Ein elektronischer Bildstabilisator könne bei der Wiedergabe softwareseitig zugeschaltet werden, um die Auswirkungen von Erschütterungen zu reduzieren und zu gestochen scharfen Videoaufnahmen beizutragen, hieß es.

Die KeyMission 360 sowie spezielle Zubehörartikel sollen in diesem Frühjahr in ausgewählten europäischen Ländern erhältlich sein. Angaben zu technischen Details sowie Preis machte Nikon vorerst nicht. Spannend abzuwarten bleibt, welche Auswirkungen der Vorstoß von Nikon auf den Pionier GoPro haben wird, der bereits seit einigen Monaten unter Druck ist, weil sich Investoren Sorgen über einen wachsenden Wettbewerb machten.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 27. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.