So, 19. Mai 2019
06.01.2016 08:54

Schräge CES-Gadgets

Samsungs smarter Gürtel protokolliert Hüftumfang

Der südkoreanische Elektronikriese Samsung zeigt auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas nicht nur reichlich neue TV-Geräte und Smart-Home-Gadgets, sondern auch schrägere Neuheiten. Eine von ihnen: der intelligente Gürtel "WELT", der wie ein Fitness-Armband Körperwerte messen und sogar den Taillenumfang des Benutzers protokollieren soll.

Der intelligente Gürtel stammt direkt aus Samsungs Forschungslabor Creative Lab und ist nur eine der schrägen Neuheiten, welche die Koreaner auf der CES präsentieren. Zusätzlich zeigen sie noch einen Virtual-Reality-Controller, der sich in VR-Games beispielsweise als Tennisschläger verwenden lässt und ein Telefonier-Uhrband, mit dem man Gespräche von der Smartwatch direkt über den Finger ins Ohr leiten kann.

Sensor-Gürtel und VR-Handersatz
Zunächst aber zum "WELT"-Gürtel: Er ist mit verschiedensten Sensoren gespickt und misst neben dem Taillenumfang auch die Essgewohnheiten, die Zahl der gegangenen Schritte und die sitzend verbrachte Zeit. Die Daten werden an eine Smartphone-App weitergegeben, welche sie auswertet, analysiert und personalisierte Abnehm- und Trainingsprogramme erstellt.

Der Virtual-Reality-Controller "Rink" soll Nutzer in virtuellen Welten besser mit ihrer Umgebung interagieren lassen. Der vermutlich mit Lage- und Bewegungssensoren ausgestattete Controller wird in die Hand genommen und soll in der virtuellen Welt darstellen, was immer gerade benötigt wird - etwa einen Tennisschläger in einem entsprechenden Tennis-Game.

Armband überträgt Schall via Handknochen
Besonders schräg ist das TipTalk-Armband. Dabei handelt es sich um ein Armband - man kann es auch als Ersatz-Armband für Uhren oder Smartwatches nutzen -, welches dem Benutzer ermöglichen soll, ohne Headset mit seiner Smartwatch zu telefonieren, indem er einfach den Finger ans Ohr hält. Laut Samsung soll das sogar in lauten Umgebungen funktionieren, weil das Audiosignal über die Handknochen ins Ohr geleitet wird.

Die schrägen Samsung-Gadgets auf der CES haben einem Bericht des IT-Portals "Golem" zufolge noch keine Marktreife und sollen vor allem zeigen, was technisch heute möglich ist. Samsung hofft aber auch, mit dem auf der Messe gesammelten Feedback das Marktpotenzial solcher Geräte besser einschätzen zu können.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
ÖFB-Star neuer Kollege
Kapitän Vincent Kompany verlässt Manchester City
Fußball International
Gespräch in Hofburg
Kurz bei Van der Bellen: Neuwahl im September
Österreich
„Krone“ war dabei
Cobra-Großübung am Bodensee in Bregenz
Tirol
Entlarvende Aussagen
Wie man die Macht bei der „Krone“ übernimmt
Video Nachrichten
Deutsche berichten:
Ex-Rapid-Coach Canadi wird neuer Nürnberg-Trainer
Fußball International
„Kein Mitspracherecht“
Augsburg oder Frankfurt - Hinteregger nur „Ware“?
Fußball International

Newsletter