Sa, 23. Juni 2018

Aufregung um Känguru

15.12.2015 16:41

Hüpfer plötzlich aufgetaucht

Ein im Wald lebendes Känguru hatte Anfang des Jahres in Zlan für Aufregung gesorgt (die "Krone" berichtete). Jetzt ist sein totgeglaubter Kumpel aufgetaucht. Die beiden waren vor zwei Jahren aus einem Gehege ausgebüxt. Während "Zlani" wieder ein neues Zuhause hat, lebt sein Artgenosse in der Wildnis.

"Zlani" und sein Kumpel waren vor zwei Jahren von einem Bauernhof im Drautal ausgebrochen. Während es mit Geduld, Futter und der Hilfe eines Tierarztes mit Betäubungsgewehr gelang, den einen Hüpfer zu fangen, war sein Kumpel verschwunden. "Die Leute haben viel geredet - und es wurde vermutet, dass das Känguru gestorben sei", so Tierfreundin Anna Gasser, die "Zlani" gefüttert hatte.

Doch in den vergangenen Wochen ist der Hüpfer plötzlich aufgetaucht.

Gasser: "Ich habe ihn auch schon gesehen. Er treibt sich vorwiegend in der Ortschaft Ziebel herum. Dort sitzt er gerne ganz in der Früh in einem Acker."

Und dadurch ist das "wilde" Känguru schon zum Fotomotiv vieler vorbeifahrender Fahrzeuglenker geworden. Auch Jäger den Gast aus Australien schon mit Wildkameras aufgenommen haben. Bestrebungen, das zweite Känguru zu fangen, gibt es derzeit nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.