20.06.2006 11:29 |

Jede Menge Platz

USB-Sticks mit Komprimierungssoftware

Neben ausklappbaren USB-Steckern, schnelleren Transferraten und einer höhere Speicherkapazität bieten die neuen USB-Sticks der "Micro Vault"-Reihe aus dem Hause Sony zudem die vorinstallierte Komprimierungssoftware Virtual Expander. Damit passen jetzt noch mehr Daten auf das Speichermedium.

Durch die Software Virtual Expander kann auf den USB-Speichermedien im Vergleich zur nativen Kapazität die bis zu dreifache Datenmenge gespeichert werden. "Die Applikation komprimiert und dekomprimiert die auf dem USB-Medium gespeicherten Daten automatisch und ermöglicht das Versenden der komprimierten Dokumente per E-Mail", erklärt Produktmanager Axel Reintges. Vom Vorgang der Komprimierung merkt der Anwender selbst nichts, außer, dass mehr Daten auf das Device passen, so Reintges.

Die Sony "Micro Vault Midi"-Produktpalette bietet so in seiner kapazitätsreichsten Version Platz für mehr als 1.000 MP3-Songs oder High-Definition-Bilder bzw. für rund neun Stunden MPEG4-Videomaterial, so das Unternehmen in einer Aussendung.

Die Excellence-Produktreihe des "Micro Vault" wurde mit einem Turbo für den schnelleren Transfer der Daten versehen. Laut Herstellerangaben bieten die Geräte Lesegeschwindigkeiten von bis zu 29 Megabyte pro Sekunde sowie Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 23 Megabyte pro Sekunde. Erhältlich ist der Speicher mit Kapazitäten zwischen 512 Megabyte und vier Gigabyte.

Sony hat zudem das Design der Midi- und der Excellence-Serien verändert: Während die Midi USB-Sticks in traditionellem Schwarz und Silber gehalten sind, präsentiert sich die Excellence Produktreihe in einem Goldton, der die Positionierung dieser Produktreihe als Flaggschiff der Produktreihe unterstreichen soll. Die Produktserien sind ab Juni 2006 erhältlich. Die Vier-Gigabyte-Modelle kosten 160 Euro (Midi) bzw. 190 Euro (Exellence). (pte)

 

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol