Di, 11. Dezember 2018

Donnerwetter aus OÖ

23.09.2015 16:50

Pühringer zur EU: "Da muss der Blitz einschlagen"

Die Flüchtlingsströme in Europa lenken den Blick auf die EU - und rufen Kritiker auf den Plan. Oberösterreichs Landeshauptmann Josef Pühringer sagt klar, dass sich jetzt entscheidet, ob das Friedensprojekt Europa gelingt. Der oberösterreichische Landeschef wettert gegen die überbordende Bürokratie und sagt: "Da muss der Blitz einschlagen."

"Die Zukunft der EU entscheidet sich an den großen Fragen und nicht an den bürokratischen Dummheiten", schießt der ÖVP-Politiker scharf in Richtung Brüssel: "Es geht nicht um die Größe von Traktorsitzen oder Olivenöl-Kännchen, wo Vorgaben gemacht werden. Die EU muss sich auf die Kernfragen konzentrieren und soll Ländern und Regionen zutrauen, dass sie ihre Angelegenheiten selbst lösen können."

"EU darf nicht zu Bürokratie-Moloch werden"
Was das Abändern von Sinnlos-Gesetzen und -Verordnungen betrifft, geht der Landeshauptmann sogar noch einen Schritt weiter. Er sagt: "Da muss der Blitz einschlagen! Die EU darf nicht zu einem Bürokratie-Moloch werden" - und meint, dass endlich dereguliert werden müsse. Pühringer sieht es als Nagelprobe für die EU, die Solidargemeinschaft - vor allem in der Flüchtlingsfrage - zusammenzuhalten: "Jetzt wird sich entscheiden, ob das Friedensmodell gelingt oder nicht."

Weitere entscheidende Fragen seien die Währungspolitik und die Qualitätssicherung bei Lebensmitteln - Stichwort TTIP, CETA & Co.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zehn Stunden Vorsprung
Wo versteckt sich Michelles Mörder?
Oberösterreich
„Heißer Feger“
Herzogin Meghans alter Lebenslauf aufgetaucht
Video Stars & Society
Familie unter Schock
„Sehe immer Michelles aufgerissene Augen!“
Oberösterreich
Zweite deutsche Liga
Bochum unterlag St. Pauli trotz Hinterseer-Tor 1:3
Fußball International
Neues Disziplinproblem
„Skandal-Nudel“ Dembélé verschläft Barca-Training!
Fußball International
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.