Mo, 24. September 2018

Eröffnung in Wien

22.09.2015 13:30

Junge Grüne gehen mit Hanfshop auf Stimmenfang

Die Jungen Grünen eröffnen Wiens ersten Coffeeshop. Mit dieser Aktion wollen sie den "nächsten Schritt für die Legalisierung von Cannabis" wagen. Im Rahmen der symbolischen Eröffnung am Donnerstag sollen "Pläne für eine vernünftige und ehrliche Drogenpolitik" präsentiert werden, heißt es in einer Aussendung vom Dienstag.

Zuletzt hatten die Jungen Grünen mit ihrer "Ein Joint geht durchs Land"-Tour für Aufsehen gesorgt. Schon mit dieser Aktion sollte die Drogenpolitik thematisiert werden. "Cannabis kann und soll ganz selbstverständlich normalisiert und legalisiert werden, alles andere ist verlogen und macht keinen Sinn. Cannabis ist relativ weit verbreitet, viele haben schon einmal gekifft - die Risiken sind, besonders im Vergleich zu Alkohol, eher gering. Die größte Gefahr entsteht durch die Kriminalisierung", so die Jungen Grünen. Sie werden noch deutlicher: "Entweder Bier verbieten oder Cannabis legalisieren, alles andere ist unlogisch."

Am Donnerstag wollen die Jungen Grünen mit der symbolischen Eröffnung des ersten Hanfshops in der Zieglergasse im Wiener Bezirk Neubau ihre Pläne für eine Legalisierung und eine andere Drogenpolitik vorstellen. Langfristig gehe es den Jungen Grünen um "mehr Eigenverantwortung, Aufklärung und Selbstbestimmung statt sinnloser und nicht funktionierender Verbotspolitik".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.