20.05.2006 15:56 |

Ausreißer ertappt

Zehnjähriger als blinder Passagier

Zehnjähriger als blinder Passagier: Ein Schüler aus Kiel ist unbemerkt auf eine Fähre der Color-Line von Kiel nach Oslo gefahren. Erst auf der Rückfahrt wurde er entdeckt. Der Junge war nach Angaben der Polizei bereits am Mittwoch als vermisst gemeldet worden und noch am selben Tag offensichtlich während des Gedränges beim Einchecken an Bord der Luxusfähre "Color Fantasy" gelangt.

Schon auf der Fahrt in die norwegische Hauptstadt hatten Besatzungsmitglieder den zehnjährigen Fabian nach Angaben von Color-Line-Sprecher Jan-Hendrik Köhler mehrfach angesprochen. Der Schüler hat jedoch immer schlüssige Antworten gegeben und erklärt, seine Eltern seien gerade im Speisesaal oder schauen sich eine Show an.

Während der nächtlichen Rückfahrt nach Kiel flog der Schwindel auf. Mitarbeiter des Bordpersonals fanden den Schüler schlafend auf einem Gang. "Da musste der Junge kleinlaut zugeben, von zu Hause fortgelaufen zu sein", sagte der Polizeisprecher. Der Kapitän der "Color Fantasy", Erling Hansen, rief daraufhin Fabians Mutter in Kiel an und informierte sie und die örtliche Polizei über den ungewöhnlichen Aufenthalt des Schülers. Am Freitagmorgen konnte die Mutter ihren Sohn an der Fähre wieder in Empfang nehmen.

Nachdem der Kapitän erfahren hatte, dass sein junger blinder Passagier ein großer Fan der Luxusfähre ist, zeigte er Herz: Statt eine Standpauke zu halten lud er Fabian und seine Familie zu einer Fahrt mit der "Color Fantasy" nach Oslo ein.

Symbolfoto