So, 23. September 2018

Programm läuft schon

15.09.2015 10:52

Nordkorea plant Ausbau von Atomwaffen-Arsenal

Nordkorea hat angekündigt, sein Atomwaffenarsenal "in Qualität und Quantität" auszubauen. Das Land sei bereit, Feindseligkeiten der USA jederzeit mit Nuklearwaffen zu begegnen, zitierte die Nachrichtenagentur KCNA den Direktor der Atomenergie-Behörde am Dienstag. Die wichtigste Nuklearanlage, die spaltbares Material für das Atomwaffen-Programm des Landes liefere, sei in vollem Einsatz.

Nordkorea setzte nach eigenen Angaben alle Anlagen für die Atomwaffenproduktion im umstrittenen Nuklearkomplex Yongbyon in Gang. Dazu gehörten auch der Fünf-Megawatt-Reaktor und die Anlagen zur Urananreicherung, wurde der Leiter des Atomforschungsinstituts am Dienstag von den staatlichen Medien zitiert. Das Land sei damit erfolgreich, die Qualität der Atomwaffen zu verbessern.

Uran in hoch angereicherter Form kann für den Atombombenbau verwendet werden. Nordkorea hat seit 2006 drei Atomtests unternommen, auf die der UN-Sicherheitsrat jeweils mit Sanktionen gegen das kommunistische Regime reagierte.

Neuer Satellit in Bau
Zugleich hieß es in den staatlichen Medien, Nordkorea baue einen neuen Satelliten, der kurz vor der Fertigstellung sei. Möglicherweise ist der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un damit beim Bau einer Langstreckenrakete zum Militäreinsatz weitergekommen. Südkorea und die USA teilten nach den Ankündigungen aus Nordkorea mit, jede Aktivität bei ballistischen Raketen würde Beschlüsse des UN-Sicherheitsrats verletzen.

Nord- und Südkorea hatten sich Ende August auf Schritte zur Entspannung der jüngsten Krise verständigt, in deren Verlauf es sogar zu gegenseitigem Artilleriebeschuss kam. Beide Staaten sind formell noch im Kriegszustand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.