So, 23. September 2018

Kreislaufkollaps

15.09.2015 10:35

BMW-Chef bei Pressekonferenz umgekippt

Der BMW-Vorstandsvorsitzende Harald Krüger hat am Dienstagvormittag bei einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main einen Kreislaufkollaps erlitten. Bei seinem Auftritt im Vorfeld der 66. Internationalen Automobil-Ausstellung fiel Krüger zwischen zwei BMW-Modellen zu Boden. Die Pressekonferenz wurde daraufhin abgebrochen.

Nach Angaben von BMW erlitt Krüger eine Kreislaufschwäche. Der 49-Jährige habe sich schon in der Früh nicht wohlgefühlt, hieß es. Der BMW-Chef sei erst vor Kurzem von Auslandsreisen zurückgekehrt, es sei ihm aber wichtig gewesen, vor Beginn der IAA, die am Donnerstag ihre Tore für das Fachpublikum öffnet, die Pressekonferenz abzuhalten.

Nach seinem Kollaps halfen Krüger zwei Leibwächter beim Aufstehen. Ein Arzt untersuchte ihn noch vor Ort und erklärte, sein Gesundheitszustand sei stabil. Dennoch wurden vorsorglich alle Termine abgesagt. "Die Ärzte - und wir auch - haben jetzt entschieden, dass er alle Termine abbrechen, nach Hause fahren und sich dort erholen wird", sagte ein BMW-Sprecher.

Wie lange Krüger, der erst im Mai die Nachfolge von Norbert Reithofer als BMW-Vorstandsvorsitzender angetreten hatte, jetzt ausfalle, müssten die Ärzte entscheiden, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.