18.05.2006 10:53 |

Guinness-Rekord

70-Jähriger erklimmt Mount-Everest

Der Japaner Takao Arayama hat als ältester Mensch der Welt den Mount Everest erklommen. Arayama übertraf damit seinen Landsmann Yuichiro Miura. Dieser war drei Tage jünger als Arayama gewesen, als er den mit 8850 Metern höchsten Berg der Welt im Mai 2003 bezwungen hatte und damit ins Guinness-Buch der Rekorde gelangt war. Arayama war beim Erreichen des Gipfels genau 70 Jahre, sieben Monate und 13 Tage alt. Sein Landsmann Miura plant nun, im Jahr 2008 im Alter von dann 75 noch einmal zu versuchen, den Everest zu bezwingen.

"Ich konnte mir nicht vorstellen, dass er es schaffen würde", freute sich Arayamas Frau Keiko (63) am Donnerstag in ihrem Heimatort Kamakura nahe Tokio. Ihr Mann, von Beruf Unternehmensberater, hatte erst in seinen 40ern damit begonnen, auf Berge zu klettern. Nachdem er den 6194 Meter hohen McKinley bezwungen hatte, habe er sich den Mount Everest zum Ziel genommen, hieß es. Zusammen mit vier Team- Kollegen war Arayama am 15. April in den Himalaya abgereist und erreichte den Gipfel des Everest am Mittwochmorgen um 10.45 Uhr Ortszeit, erklärten die Organisatoren, die über Satellitentelefon von dem Erfolg informiert worden waren.

Der bisherige Rekordhalter als ältester Everest-Bezwinger, Miura, hält sich derweil ebenfalls im Himalaya-Gebiet auf, wo er laut Medien an einer Expedition am 8000 Meter hohen Xixabangma teilnimmt. Er wird von seinem Sohn Gota begleitet, einem Ex-Ski-Olympioniken. Als der 36 Jahre alte Gota und Team-Kollegen am Dienstag den Berg erklommen, habe sein Vater sie bis auf etwa 6900 Meter Höhe begleitet, hieß es.