Di, 19. Juni 2018

Ermittlungen laufen

10.09.2015 11:02

Graz: War Lehrer mit zwei Schülerinnen im Bett?

Sex mit Schülerinnen wird einem Lehrer aus Kärnten vorgeworfen. Er soll, so heißt es in einer anonymen Anzeige, in Graz mit zwei Unter-15-Jährigen Geschlechtsverkehr gehabt haben, hieß es seitens der Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Für das kommende Schuljahr war der Pädagoge bereits wegen eines anderen Vorfalls nicht mehr engagiert worden.

Der Mann soll in seiner Zeit als Gymnasiallehrer in Graz mit zwei Schülerinnen eine Beziehung gehabt haben. "Wir wissen aber noch gar nichts, jetzt wird einmal erhoben und geschaut, ob an den Vorwürfen etwas dran ist oder ob es sich etwa um einen Racheakt handelt", sagte der Leiter der Staatsanwaltschaft Graz, Thomas Mühlbacher. Das anonyme Schreiben sei der Anklagebehörde aus Kärnten zugegangen. Da der angebliche Tatort aber in Graz liegt, ermittle die steirische Staatsanwaltschaft.

"Auffallende Nähe" zu Schülerinnen
Nach seiner Rückkehr nach Kärnten im vergangenen Schuljahr soll sich der Pädagoge weiterhin mit einem der beiden Mädchen getroffen haben. Vor einigen Wochen langte der anonyme Brief beim Kärntner Landesschulratspräsidenten Rudolf Altersberger ein. "Wir haben das Schreiben sofort an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet", so der Präsident. Er berichtet auch von Gerüchten, dass der Pädagoge auch in Kärnten eine "auffallende Nähe" zu Schülerinnen gesucht hätte. Konkrete Sex-Vorwürfe habe es aber nicht gegeben.

Disziplinarverfahren wegen Fehlverhalten
Wegen Fehlverhaltens im laufenden Schulbetrieb musste sich der Mann außerdem einem Disziplinarverfahren stellen. Wegen dieses nicht näher benannten Zwischenfalls wurde sein Vertrag für das kommende Woche beginnende Schuljahr in Kärnten nicht mehr verlängert. Die nun erhobenen Vorwürfe seien dem Landesschulrat zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt gewesen, sagte Altersberger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.