Mo, 15. Oktober 2018

Flüchtlingskrise

07.09.2015 15:52

Regierung dankt Medien und Bevölkerung für Hilfe

Die österreichische Bundesregierung hat ein Schreiben an die Medien und die Bevölkerung des Landes in Sachen Flüchtlinge verfasst. Darin wird Einsatzkräften und der Bevölkerung gedankt, gleichzeitig aber betont, dass diese Menschlichkeit und dieser Zusammenhalt in ganz Europa zu leben seien und sich die Regierung mit aller Kraft dafür einsetzen werde, eine faire Verteilung der Verantwortung zu erreichen.

In dem von Kanzler Werner Faymann und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner gezeichneten Brief wird hervorgehoben, dass die Österreicher große Hilfsbereitschaft, Mitgefühl und Zusammenhalt bewiesen und Menschen in Not die Hand gereicht hätten: "Dafür möchten wir ihnen von ganzem Herzen danken."

Der besondere Dank der Bundesregierung gilt Polizisten, Heer, Ländern und Gemeinden, den Hilfsorganisationen, den ÖBB und vor allem den vielen freiwilligen Helfern sowie "allen, die mitgeholfen haben, ein positives Klima der Hilfsbereitschaft zu erzeugen". "Österreich hat Menschlichkeit gezeigt", lobt die Regierungsspitze.

Dass geholfen wurde, begründete man damit, dass Österreich und Europa in diesen Tagen vor großen politischen und humanitären Herausforderungen stünden: "Tausende Menschen haben sich auf den Weg Richtung Europa gemacht, weil sie in ihren Heimatländern vor Krieg, Tod und Verfolgung fliehen mussten." Österreich und Deutschland hätten daher "Notmaßnahmen" gesetzt, die es Tausenden Flüchtlingen möglich gemacht hätten, Schutz und Hilfe zu finden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.