23.05.2006 11:23 |

Auch das noch!

Mount Everest-Bezwinger könnte Finger verlieren

Er hat als erster Mensch ohne Beine den Mount Everest bezwungen, nun droht dem neuseeländischen Extremsportler auch noch der Verlust eines Fingers. Während seines Gipfelsturms haben nicht nur seine Beinstumpen und Prothesen gelitten - auch der Ringfinger von Mark Inglis könnte nun abfallen.

Fast 25 Jahre nachdem Mark Inglis wegen Erfrierungen nach einem Schneesturm am Berg beide Unterschenkel abgenommen werden mussten, hat der Neuseeländer den höchsten Gipfel der Welt (8848 Meter) mit speziellen Karbon-Prothesen erklommen.  

Nun gibt es die nächste Hiobsbotschaft für den 47-jährigen Neuseeländer. Erfrierungen könnten seinem Ringfinger derart zugesetzt haben, dass dieser jetzt abzufallen droht.

Dieses Erlebnis macht für ihn alles Wett
Inglis wird sich nach seiner Rückkehr in seinem Heimatland in ärztliche Behandlung begeben. Auf die Frage, ob es der Gipfelsieg wert gewesen sei, seine Gesundheit aufs Spiel zu setzen, sagte er: "Oh ja, der Everest ist nicht einfach nur das Dach der Welt."

Auch eine seiner beiden Spezialprothesen war während des Aufstiegs zu Bruch gegangen, konnte aber ersetzt werden.