09.05.2006 13:10 |

Prominenter Notfall

Rumäniens Präsident im Wiener AKH

Der rumänische Staatspräsident Basescu hat sich am Dienstag im Wiener AKH einer mehrstündigen Operation unterzogen. Der Eingriff sei "problemlos verlaufen", teilten die behandelnden Ärzte mit. Der 55-Jährige war am Montagabend auf Grund eines akuten Bandscheibenvorfalles mit einer Sondermaschine nach Wien geflogen worden, wo in der Nacht auf heute operiert wurde.

"Die Operation musste durchgeführt werden, weil der Präsident an einem ungewöhnlich großen Bandscheibenvorfall litt", sagte der behandelnde Arzt. Das Problem sei beseitigt worden und das Staatsoberhaupt nun endlich wieder schmerzfrei. Der prominente Patient sei "lustig und bester Dinge" und habe sich sein Krankenzimmer bereits in ein Büro umfunktionieren lassen.

Auch die Zusammenarbeit mit den rumänischen Ärzten wurde gelobt: "Wir freuen uns über die schöne kombinierte Arbeit mit den rumänischen Kollegen". Zwar war das persönliche Ärzteteam des Präsidenten in Wien anwesend, hätte aber bei der Operation selbst nicht mitgewirkt, so ein weiterer behandelnder AKH-Arzt.

Rund zwei bis drei Wochen müsse Basescu noch im AKH bleiben, um sich von der Operation zu erholen und mit der Rehabilitation zu beginnen, hieß es weiter.

 

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol