Do, 16. August 2018

Angriff auf Polizei

14.06.2015 00:09

Kugelhagel und Bomben in Dallas: Täter erschossen

Dramatische Stunden in Dallas: Ein Mann hat am Samstag das Polizeihauptquartier der US-Metropole unter Beschuss genommen. Außerdem hatte er vor und in dem Gebäude Bomben gelegt, von denen eine bei einem Entschärfungsversuch hochging. Ein Scharfschütze tötete den Mann, indem er durch die Windschutzscheibe des Fahrzeuges, in dem sich der Angreifer verschanzt hatte, feuerte.

Polizisten seien nicht zu Schaden gekommen. Dies sei ein großes Glück gewesen, sagte Polizeichef David Brown, denn offensichtlich habe der Mann töten wollen. Er hatte mehrere Sprengsätze versteckt und derart heftig um sich geschossen, dass Polizei und Augenzeugen zunächst von mehreren Angreifern ausgingen. Das Motiv ist noch nicht geklärt, der Mann war aber offenbar in familiäre Rechtsstreitigkeiten verwickelt. Einen terroristischen Hintergrund schlossen die Behörden aus.

Brown zufolge war der Mann in der Nacht auf Samstag in einem gepanzerten Wagen vor dem Hauptquartier vorgefahren und gab vermutlich aus einem Sturmgewehr eine ganze Serie von Schüssen ab. Fensterscheiben, Möbelstücke und mit Beamten besetzte Streifenwagen seien getroffen worden, schilderte Brown: "Er wollte Polizeibeamte töten. Es ist ein Segen, dass ihm das nicht gelungen ist."

Verhandlungen auf Parkplatz eine Fast-Food-Ladens
Nach den Schüssen raste der Mann in dem Auto davon, verfolgt von Polizisten. Sie hätten das Fahrzeug schließlich auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants gestellt. Bei Verhandlungen habe der Schütze sich selbst als James Boulware identifiziert, Drohungen ausgestoßen und unzusammenhängend gesprochen. Demnach erzählte der Mann, ihm sei sein Kind weggenommen worden. Der Angreifer habe damit gedroht, "uns alle in die Luft zu sprengen", dann habe er die Verbindung gekappt, sagte Brown. Schlussendlich habe der Scharfschütze gefeuert.

Es dauerte jedoch mehrere Stunden, bis der Tod des Angreifers bestätigt werden konnte. Zunächst mussten Experten prüfen, ob er tatsächlich wie angedroht seinen Kleintransporter mit Sprengfallen präpariert hatte.

Im Polizeigebäude wurden nach der Attacke Rohrbomben entdeckt. Eine von ihnen explodierte, als ein ferngesteuerter Roboter sie entfernen wollte. Das Gelände wurde geräumt. Auf einem Video und Bildern, die die Polizei veröffentlichte, waren Schäden an Autos und Fensterscheiben sowie Einschusslöcher zu sehen:

Nach Informationen des US-Senders ABC handelt es sich bei Boulware um einen 35-jährigen Mann, der im Mai 2013 wegen häuslicher Gewalt angeklagt worden war. Sein Vater Jimmy Lee Boulware sagte dem Sender CBS, James sei wegen eines Streits mit den Behörden um das Sorgerecht seines Sohns sehr niedergeschlagen gewesen, zudem habe er aufgrund seines Vorstrafenregisters keinen anständigen Job mehr gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.