11.04.2015 11:53 |

Alles käuflich?

Serbien: "Preisliste der Korruption" publiziert

In den Balkanländern ist alles käuflich - die Korruption beherrscht alle Lebensbereiche. Die größte serbische Zeitung "Blic" hat am Samstag in Belgrad eine "Preisliste der Korruption" veröffentlicht. Aufgrund von Umfragen, Analysen von Experten und Interviews mit Beteiligten heißt es: "Die Korruption ist in Serbien absolut."

Für 300 Euro gibt es demnach die Versetzung in der Schule. Eine Doktorarbeit kostet etwa 3.000 Euro und eine Baugenehmigung 1.000 Euro. Für die bevorzugte Behandlung bei der Geburt muss die zukünftige Mutter 1.000 Euro hinlegen, 3.000 Euro sind fürs Einsetzen einer neuen Hüfte fällig - obwohl die medizinische Versorgung in Serbien eigentlich kostenlos ist.

Erst in der vergangenen Woche war der Leiter eines Krankenhauses in Belgrad festgenommen worden, weil er 500 Euro angenommen hatte, um die Warteliste für Operationen zu manipulieren.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter